Ebern
Kampfsport

Die Eberner Kickboxer mischen bei den "Bayerischen" vorn mit

Mit elf Kickboxern hat das Eberner Sportstudio Schorn an der bayerischen Meisterschaft in Erding teilgenommen. Neun der elf Eberner Starter kämpften sich auf das Siegerpodest. Coach Jürgen Schorn war ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das erfolgreiche Eberner Kickboxteam bei den "Bayerischen" in Erding, hinten von links: Trainer Jürgen Schorn, Johanna Zeitler, Alea Genslein, Darius Strätz, Jan Uwe Sauerteig; vorne von links: Jannik Spinnler, Annalia Heiles, Lenja Eller, Jannik Vießmann, Jule Greul. Foto: Dietz
Das erfolgreiche Eberner Kickboxteam bei den "Bayerischen" in Erding, hinten von links: Trainer Jürgen Schorn, Johanna Zeitler, Alea Genslein, Darius Strätz, Jan Uwe Sauerteig; vorne von links: Jannik Spinnler, Annalia Heiles, Lenja Eller, Jannik Vießmann, Jule Greul. Foto: Dietz

Mit elf Kickboxern hat das Eberner Sportstudio Schorn an der bayerischen Meisterschaft in Erding teilgenommen. Neun der elf Eberner Starter kämpften sich auf das Siegerpodest. Coach Jürgen Schorn war mit den Leistungen und Platzierungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Johanna Zeitler zeichnete der Verband als "beste Technikerin" des Turnieres aus.

Die Debütantinnen Annalia Heiles und Lenja Eller überzeugten bei ihrem ersten offiziellen Auftritt. Annalia Heiles wurde Zweite und Lenja Eller Dritte in ihren Gewichtsklassen. Jannik Spinnler gewann die Klasse bis 165 Zentimeter, Dritter wurde sein Vereinskamerad Jan Uwe Sauerteig. Spinnler wuchs in Erding über sich hinaus und beeindruckte seine Gegner vor allem mit seinen Fußtechniken.

Jannik Vießmann (Jugend bis 32 Kilogramm) musste sich im Finale einem Sportler aus Marbach mit 8:11 geschlagen geben. Er bot eine gute Leistung und dominierte lange den Kampf. Kurz vor Ende wechselte er in eine defensive Kampfweise, was den Gegner punkten ließ.

Überzeugend waren erneut die Vorstellungen von Jule Greul. Sie gewann in der Jugend bis 32 Kilogramm und holte Silber in der Klasse bis 37 Kilogramm. In der höheren Gewichtsklasse traf sie mit Antonia Landeck aus Geisenhausen auf eine "alte Bekannte" aus der Nationalmannschaft. Jule Greul ist in der deutschen Rangliste die Nr. 1, Landeck die Nr. 2. So entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. Am Ende hatte die Geisenhauserin einen Punkt mehr auf der Anzeigentafel stehen. Alea Genslein bot in der Jugend bis 55 Kilogramm mit Platz 3 eine gute Leistung, brachte aber nicht ihr ganzes Können auf die Kampffläche. Darius Strätz präsentierte sich wie gewohnt in prächtiger Verfassung. Bei den Junioren bis 69 Kilogramm Pointfighting war es Platz 2, und bei den Junioren bis 69 Kilogramm stand er ganz oben auf dem Podest.

Unglücklich war die Niederlage im Finale des Pointfightings gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Nils Grootherder aus Marbach. Im Leichtkontakt dominierte er das Finale mit seinen deutlichen technischen Vorteile nach Belieben. Nach seiner sauberen Vorstellung erhielt er vom Landestrainer Philipp Bitzenbauer eine Einladung zum Leichtkontakt-Länderkampf am 29. Juni in Altdorf bei Nürnberg zwischen Bayern und Hessen.

Johanna Zeitler erkämpfte sich bei den Damen bis 60 Kilogramm erneut die bayerische Meisterschaft. Sie ließ im Finale Katrin Dobmeier aus Mallersdorf keine Chance, was die 12:5 Punkte als Endstand aufzeigen.

Für die deutschen Meisterschaften am 1. und 2. Juni in der Coburger Huk-Arena haben sich vom Eberner Kickboxteam Schorn Jule Greul, Johanna Zeitler, Darius Strätz, Alea Genslein, Jannik Vießmann, Max Schmitt und Stefan Güßbacher qualifiziert. di

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren