Marktschorgast
marktschorgast.inFranken.de 

Die Dorfbühne macht allen Spaß

Seit nunmehr 20 Jahren gibt es die Dorfbühne - und dieses Jubiläum wurde nun in der Turnhalle gebührend gefeiert. Mit einem riesigen Festprogramm, das befreundete Theatergruppen mit einigen Gastspiele...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Oscar-Verleihung" an die Darsteller vom "Brandner Kaspar"  Foto: Werner Reißaus
"Oscar-Verleihung" an die Darsteller vom "Brandner Kaspar" Foto: Werner Reißaus

Seit nunmehr 20 Jahren gibt es die Dorfbühne - und dieses Jubiläum wurde nun in der Turnhalle gebührend gefeiert. Mit einem riesigen Festprogramm, das befreundete Theatergruppen mit einigen Gastspielen eröffneten.

Mit von der Partie die Theaterabteilung des TSV Bindlach, die sogar Bürgermeister Gerald Kolb als Darsteller mitbrachte, die Naturbühne Trebgast und die Buschklopfer aus Kulmbach. In den Sketchen wurde Theater vom Feinsten geboten - und die Besucher waren einfach begeistert. Mit einer "Oscar-Verleihung" an die Laienspieler der Dorfbühne und dem Auftritt des Männerballetts der 1. Kulmbacher Showtanzgarde "Die Ranz'n danz'n" setzte es weitere Highlights, bevor die Band "Granny's Pearl" zur ausgelassenen Party einlud.

Bunter und attraktiver

Tatjana Lengel, der Kopf der Dorfbühne Marktschorgast, freute sich vor allem darüber, dass viele örtliche Vereine und Verbände zur Jubiläumsfeier gekommen waren, die das Leben in Marktschorgast bunter und attraktiver machen. Zur Geschichte stellte Tatjana Lengel fest: "Im Mai 1999 entstand hier in Marktschorgast die Idee von Thomas Lengel, eine Laienschauspielgruppe ins Leben zu rufen. Sie wurde auch ganz schnell in die Tat umgesetzt." Bereits am 4. Juni 1999 wurde "Die Schorchätzä Theaterstub'n" als neue Abteilung des ASV Marktschorgast gegründet. Thomas und Tatjana Lengel wurden zum Ersten und zur Zweiten Vorsitzenden gewählt - und in vier Monaten stand die Bühne und das erste Theaterstück war geboren. Tatjana Lengel weiter: ",Eine fast sündige Nacht' öffnete zum ersten Mal den Vorhang in Marktschorgast- und bis 2007 wurden verschiedene Stücke im Herbst mit großem Erfolg aufgeführt. Das Jahr 2008 brachte Veränderungen, denn im Sommer machten sich die Theaterer selbstständig und firmieren seither als eigenständiger Verein namens Dorfbühne Marktschorgast mit Anja Gemmer und Markus Pfeiffer als Vorsitzenden."

Die Spielzeit änderte sich von Herbst auf Winter - und gespielt wurde zunächst im Pfarrsaal der katholischen Kirche St. Jakobus und seit 2015 wieder in der Turnhalle Marktschorgast. Tatjana Lengel, die zusammen mit Markus Pfeiffer die Dorfbühne seit 2017 verantwortlich leitet, stellte fest: "Ein Verein kann nur leben und Spaß haben, solange es Menschen gibt, die sich dafür begeistern können und Aufgaben übernehmen. Aktive Helfer und Spieler sind wir 26 Personen im Alter von 17 bis 77 Jahren - und alle leisten sagenhafte Arbeit, und alles ehrenamtlich."

"Super-Stücke gespielt"

Die Reihe der Gastreden eröffnete Landrat Klaus Peter Söllner (FW), der von einer überragenden Entwicklung der Dorfbühne Marktschorgast in den letzten Jahren sprach und sich mit dem volkstümlichen Stück "Der Brandner Kaspar" selbst das schönste Geburtstagsgeschenk machte: "Da habt ihr wirklich was ganz Tolles auf die Bühne gebracht." Und zur Stärke der Dorfbühne stellte der Landrat fest: "Man kennt die Leute, die droben auf der Bühne stehen, und man ist völlig überrascht, zu welch großartigen Leistungen sie fähig sind, man hat Spaß und erlebt authentisch Gemeinsamkeit, Spaß und Freude. Das ist das, was euch ausmacht."

Bürgermeister Hans Tischhöfer (FW) machte deutlich, dass ganz Marktschorgast stolz auf die Dorfbühne ist: "Ich habe alle Stücke von euch gesehen, ihr habt Super-Stücke gespielt, aber mit dem ,Brandner Kaspar', da habt ihr euch selbst die Krone aufgesetzt. Das war wirklich eine hervorragende und professionelle Leistung, und es ist auch ganz toll, dass die jungen Leute als Darsteller integriert werden."

Weitere Grußworte und Geschenke übermittelten Bereichsdirektor Ronny Metzner für die Sparkasse Kulmbach-Kronach, die Naturbühne Trebgast mit Vorsitzendem Siegfried Küspert, Karl-Heinz Maisel für die Theaterabteilung des TSV Bindlach sowie die zahlreichen Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände.

Überleitend zur "Oscar-Verleihung" machte Tatjana Lengel deutlich, dass Theater eine flüchtige Kunst ist: "Theater ist Begegnung zwischen dem spielenden und dem gespielten Menschen, Theater kann die Wirklichkeit bewusst überzeichnen. Theater kann aber auch wunderbar verzaubern."

Die "Oscar-Verleihung" erfolgte an Sabine Richter, Brigitte Zwickenpflug, Manuela Dresel, Christian Müller, Heinrich Feulner, Stefan Masel, Monika Feulner, Jani Oppliger, Andreas Gebel, Wolfram Müller-Bröder, Marija Erhartic, Ursula Damke, Yvonne Benker-Bahl, Iris Eisenhut, Erika und Klaus Benker, Daniel Bahl, Mathilde Müller, Agnes Klückmann, Carola Dietzsch und Oswald Popp sowie an die "Brandner"-Darsteller Anna-Maria Lengel, Manfred Klückmann, Ronny Metzner, Ralph Händler, Andrea Sengenberger, Marc Benker, Ulli Popp, Elke Sacha, Thomas Lengel, Claus Linhardt und Kerstin Linhardt. Werner Reißaus

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren