Rödental

"Die C" der JFG ist Kreismeister

Die Rödentaler nutzen ihren Heimvorteil und schalteten im Halbfinale den FC Coburg nach Sechsmeterschießen aus und im Finale besiegten sie die JFG Grün-Weiß Frankenwald. Bei den A-Junioren wurde die JFG Rödental Fünfter im Bezirk.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sieger der Hallenkreismeisterschaft der C-Jugendlichen von der JFG Rödental mit Kreisjugendleiter Michael Deuerling (links) und Rödentals Bürgermeister Marco Steiner (Dritter von rechts). Fotos: Lisa Hümmer
Die Sieger der Hallenkreismeisterschaft der C-Jugendlichen von der JFG Rödental mit Kreisjugendleiter Michael Deuerling (links) und Rödentals Bürgermeister Marco Steiner (Dritter von rechts). Fotos: Lisa Hümmer
+1 Bild

Die C-Jugendlichen der JFG Rödental nutzten am Samstag ihren Heimvorteil in der Franz-Goebel-Halle und sicherten sich den Kreismeistertitel im Futsal.

In einem spannenden Finale war der Ausrichter am Ende der glückliche Sieger über die JFG Grün-Weiß Frankenwald. Im Halbfinale sahen die Zuschauer zwei Derbys, denn während sich zuerst die JFG Grün-Weiß Frankenwald gegen die (SG) TSV Küps durchsetzte, zitterte sich danach der spätere Turniersieger gegen den favorisierten FC Coburg ins Finale.

C-Jugend in Rödental

Dabei ging es hoch her und nach ausgeglichenem Spiel in der regulären Spielzeit mussten die Sechsmeter entscheiden. Dabei hatten die Oeslauer das Glück auf ihrer Seite. Der Jubel nach dem letzten Schuss war verständlicherweise bei den Spielern und Betreuern der Rödentaler groß, die mit 3:2 den Einzug ins Finale schafften.

FC Coburg nach 4:0 qualifiziert

Im "kleinen Finale" besiegt der FC Coburg dann jedoch souverän die (SG) TSV Küps mit 4:0 und qualifiziert sich somit neben den beiden Endspiel-Teilnehmern ebenfalls für die Bezirksmeisterschaft am Sonntag, 26. Januar in der Ebersdorfer Frankenland-Halle.

Die beiden Finalisten der JFG Rödental und der JFG Grün-Weiß Frankenwald boten ein packendes Endspiel, das die Rödentaler letztlich aufgrund ihres großen Siegeswillen verdient mit 2:1 für sich entschieden. 20 Sekunden vor Schluss verwandelte die JFG Frankenwald einen Freistoß direkt zum vermeintlichen 2:2, doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer nicht an, da er von einem indirekten Freistoß ausging. Bei der Siegerehrung entschuldigte sich Michael Deuerling für die Fehlentscheidung. Der Kreisjugendleiter und Rödentals Bürgermeister Marco Steiner waren voll des Lobes bei der Siegerehrung und überreichten die Pokale, Urkunden und Medaillen.

A-Jugend in Bad Staffelstein

Es hat nicht viel gefehlt für die A-Junioren der JFG GW Frankenwald bei der Hallenbezirksmeisterschaft am Sonntag in der Staffelsteiner Adam-Riese-Halle. Erst 1:55 Minuten vor dem Ende entschied die SpVgg Bayern Hof das Finale für sich.

Im Halbfinale spielten die Grü-Weißen gegen die SG Regnitzlosau. Zwar war die JFG aktiver, doch ging die SG mit 1:0 in Front. Eine Minute vor dem Ende rettete Louis Bachinger seine Mannschaft jedoch ins Sechsmeterschießen. Bachinger, Johannes Emrich und Maximilian Graf verwandelten und im Finale hatte Hof dann mehr Glück.

Die JFG Rödental spielte auch ein gutes Turnier, verpasste mit Platz 3 nach der Vorrunde aber das Halbfinale knapp. Wie die Frankenwälder kamen die Oeslauer auf 4:4 Tore, erreichten damit aber einen Punkt weniger. ct

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren