Knetzgau

Die Blaskapellen gaben den Ton an

Knetzgau feierte zum 45. Mal das Gemeindemusikfest. Die "Banda Sociale di Zambana" aus Italien brachte den Europagedanken näher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Festzug mit 20 Gruppen, angeführt von den Musikern aus Zell, schlängelte sich durch die Straßen von Knetzgau.  Fotos: Christiane Reuther
Der Festzug mit 20 Gruppen, angeführt von den Musikern aus Zell, schlängelte sich durch die Straßen von Knetzgau. Fotos: Christiane Reuther
+1 Bild

Christiane reuther Der Musikverein Knetzgau richtete am Wochenende das 45. Gemeindemusikfest aus. Zum Jubiläum wurde zwei Tage lang im Turngarten gefeiert.

Der Samstagabend stand im Zeichen der deutsch-italienischen Freundschaft. Zu italienischen und fränkischen Köstlichkeiten zauberte die "Banda Sociale di Zambana" aus der Kommune Zambana in Trentino italienisches Flair in den Turngarten. Zudem stattete am Samstagabend Monika Hohlmeier, CSU-Politikerin und Abgeordnete im Europäischen Parlament, dem Musikfest einen Besuch ab und trug sich ins goldene Buch der Gemeinde ein.

Hohlmeier zeigte sich erfreut, dass der Festplatz so gut angenommen wird. Ziel der ländlichen Entwicklung sei es, das Aussterben der Dorfkerne zu verhindern. Deshalb zeigte sich die Politikerin auch angetan von der Offenheit des Platzes in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kriegerdenkmal. "Ein abgeschlossenes Kriegerdenkmal hat keinen Auftrag", sagte Hohlmeier. Es solle an die Toten erinnern und durch die Feierlichkeiten auch die erreichen, die das Denkmal sonst nicht besuchen würden.

Sowohl die Musikvereinsvorsitzende Barbara Schenk als auch Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus, aber auch die Politikerin Hohlmeier freuten sich über den Besuch der "Banda Sociale di Zambana", die seit 20 Jahren eine musikalische Freundschaft mit der Blaskapelle aus Oberschwappach pflegt. Die Freundschaft zwischen den Vereinen und der Kommune bezeichnete der Bürgermeister als wichtig, um die Leute für Europa zu begeistern.

Ein bunter Festzug mit 20 Gruppierungen schlängelte sich am Sonntagnachmittag durch die Straßen von Knetzgau und wurde von den Zuschauern bejubelt. Beim anschließenden Gemeinschaftschor unter der Federführung des Knetzgauer Dirigenten Markus Breitinger vereinten sich die Musiker aus Knetzgau, Westheim, Zell sowie Oberschwappach und die Gastkapelle in musikalischer Harmonie bei der Bayern- und bei der Nationalhymne.

Bürgermeister Paulus würdigte das bürgerschaftliche Engagement der Musiker aus dem Gemeindebereich. Beim anschließenden Festbetrieb sorgten die Blaskapellen aus der Gemeinde und die Gäste aus Italien abwechselnd auf der Bühne im Turngarten für die musikalische Unterhaltung der Besucher des 45. Gemeindemusikfestes.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren