Redwitz
redwitz.inFranken.de 

Die Bienen sorgten letztes Jahr für reichlich Honig

Der Rückblick auf ein gutes Honigjahr und viele Aktivitäten im Verein bestimmten das Geschehen auf der Jahreshauptversammlung des Imkervereins. Vorsitzender Peter Ladegast stellte fest, dass die Früht...
Artikel drucken Artikel einbetten
Carmen Bittruf Foto: Thomas Micheel
Carmen Bittruf Foto: Thomas Micheel

Der Rückblick auf ein gutes Honigjahr und viele Aktivitäten im Verein bestimmten das Geschehen auf der Jahreshauptversammlung des Imkervereins.

Vorsitzender Peter Ladegast stellte fest, dass die Frühtracht im vergangenen Jahr zwar nicht so ergiebig gewesen sei, dafür habe es umso mehr Sommertracht gegeben, insbesondere Lindenhonig. Fast überall habe es Melezitosehonig gegeben.

Durchschnittlich wurden in Oberfranken 14,9 Kilogramm Frühtrachthonig und 20,3 Kilogramm Sommertrachthonig geerntet. Ungewöhnlich sei der hohe Ertrag im Sommer bei gleichzeitiger langer Trockenheit.

"Mit 64 aktiven Imkern sind wir der mitgliederstärkste Imkerverein im Landkreis Lichtenfels", hob Ladegast hervor. Fünf neue Mitglieder schlossen sich dem Verein an.

Rückblickend nannte der Vorsitzende neun Versammlungen, davon sechs staatlich geförderte Lehrveranstaltungen. Zudem freute er sich, dass sich auch Jungimker in den Verein mit einbringen. 2018 waren beim Imkerverein Redwitz mit 282 Völkern 76 weniger gemeldet als ein Jahr zuvor.

Die Statistik in Bayern stelle heraus, dass es zwar mehr neue Imker gebe, aber insgesamt weniger Völker pro Imker. Durchschnittlich betreut jeder Imker im Redwitzer Verein 4,31 Völker. "Viel zu wenig", befand Ladegast.

Beim Bienenjahr 2018 sei erstaunlich gewesen, wie gut die Bienen den wechselhaften Anfang überstanden haben. Auch war 2018 kein Varroajahr. che

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren