Kupferberg

"Die Berchler" feiern rauschende Premiere

Eine rauschende Premiere feierte die Laienspieltheatergruppe "Die Berchler" mit ihrem neuen Stück "Die Hochzeits(ver)planer" von Beate Irmisch vor ausverkauftem Haus in der Kupferberger Stadthalle. Da...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine rauschende Premiere feierten "Die Berchler" mit ihrem neuen Stück "Die Hochzeits(ver)planer" in der ausverkauften Kupferberger Stadthalle. Unser Bild zeigt (von links) Stefka Kodisch, Doris Holhut, Martina Rucker, Markus Ittner, Christina Exner und Willi Rucker. Foto: kpw
Eine rauschende Premiere feierten "Die Berchler" mit ihrem neuen Stück "Die Hochzeits(ver)planer" in der ausverkauften Kupferberger Stadthalle. Unser Bild zeigt (von links) Stefka Kodisch, Doris Holhut, Martina Rucker, Markus Ittner, Christina Exner und Willi Rucker. Foto: kpw

Eine rauschende Premiere feierte die Laienspieltheatergruppe "Die Berchler" mit ihrem neuen Stück "Die Hochzeits(ver)planer" von Beate Irmisch vor ausverkauftem Haus in der Kupferberger Stadthalle. Das Ensemble mit sechs Frauen und vier Männern zog alle Register seines schauspielerischen Könnens. Bei der turbulenten Handlung blieb kein Auge trocken.

Zum Inhalt: Testphase abgeschlossen! Nach drei Jahren wilder Ehe wollen sich Klaus Semmelwein (Markus Ittner) und Moni Reichenbach (Christina Exner) in der Kupferberger Spitalkirche das Jawort geben. Die Feier soll im engsten Familienkreis im Gasthof "Zum sanften Lamm" stattfinden. Allerdings haben die beiden ihre Rechnung ohne die lieben Eltern gemacht, die natürlich gar nicht mit einer solchen Zeremonie einverstanden sind. Da klaffen die Ideen weit auseinander.

Die Eltern von Klaus Semmelwein, Lisbeth (Doris Holhut) und Egon Semmelwein (Willi Rucker), sind enorme Geizhälse. Zudem haben sie Onkel Gottfried Korn (Willi Pöhlmann) im Schlepptau, einen pensionierten Standesbeamten, der das Paar trauen soll, was Bräutigam Klaus Semmelwein überhaupt nicht passt. Der Onkel ist leider dem Alkohol nicht abgeneigt und bringt dadurch eine Menge durcheinander. Die Braut Moni Reichenbach bestellt daraufhin prompt Pater Adrian.

Zu allem Überdruss hat Monis Mutter Elvira Reichenbach (Martina Rucker) eigens für die Hochzeitsplanungen den Weddingplaner Anton Früzchen (Stefan Karnitschky) engagiert, der wie ein Tanzbär über die Bühne stolziert. Mit dem neungängigen Hochzeitsessen weiß die Brautmutter Elvira groß zu prahlen. Das wiederum ruft die Wirtin des Gasthofs "Zum sanften Lamm", Therese Lamm (Stefka Kodisch), und Köchin Herta Wuchtig (Dagmar Vornhof) auf den Plan.

Die deftigen Ausdrücke, die während der Komödie immer wieder fallen, lösen einen Lacher nach dem anderen beim Publikum aus. Mit ihrem esoterischen Trip zieht Margit Knöllchen als Margarischi Mahesch Yogi (Theresa Gabeli) das Publikum voll in ihren Bann. Auch als Operndiva Clementine Brüll begeistert sie. Doch am Ende des turbulenten Stückes fügt sich alles wie von Zauberhand. Wie genau, wird natürlich nicht verraten. Das muss sich jeder schon selbst anschauen.

Dabei war natürlich noch Heidi Holhut, die - wenn nötig - für das richtige Stichwort sorgte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren