Bamberg
Vortrag

Die Akte Rosenburg

Die Nazi-Diktatur hat unvorstellbare Verbrechen begangen und größtes Leid über Deutschland und die Welt gebracht. Es wurde wissenschaftlich eingehend untersucht, inwieweit daran die Justiz und die Jur...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Nazi-Diktatur hat unvorstellbare Verbrechen begangen und größtes Leid über Deutschland und die Welt gebracht. Es wurde wissenschaftlich eingehend untersucht, inwieweit daran die Justiz und die Juristen mitgewirkt haben. In der Öffentlichkeit weniger bekannt war aber bisher, dass viele Juristen, die Schuld auf sich geladen hatten, nach der Gründung der Bundesrepublik 1949 wieder in den Staatsdienst zurückkehrten. Die unabhängige wissenschaftliche Kommission zum Umgang des Bundesjustizministeriums mit seiner NS-Vergangenheit, das "Rosenburg-Projekt", hat diese personelle Kontinuität und ihre Folgen intensiv untersucht.

Das Ministerium hat dafür den Forschern erstmals vollständigen Einblick in sämtliche Akten gewährt. Christoph Safferling, leitendes Mitglied der unabhängigen wissenschaftlichen Kommission zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit, spricht am kommenden Mittwoch, 19 Uhr, im Spiegelsaal der Harmonie-Säle zum Thema "Die Akte Rosenburg - Das Bundesministerium der Justiz und die NS-Zeit". Die interessierte Öffentlichkeit ist zu dieser Veranstaltung eingeladen, der Eintritt ist frei. Im Anschluss an seinen Vortrag besteht laut Veranstalter, der Juristischen Gesellschaft für Ober- und Unterfranken, Gelegenheit zur Diskussion mit dem Gastredner. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren