Neukenroth
Fussball

DFB dankt Siegbert Rubel und Corinna Schmittlein

Mit der Aktion "Danke Schiri" zeichnet der Deutsche Fußball Bund (DFB) seit Jahren Persönlichkeiten im Schiedsrichter-Wesen für deren besondere Lebensleistung aus. Am 11. Mai findet in Frankfurt am Ma...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die oberfränkischen Bezirkssieger bei der Ehrung in München. Von links: Verbandsschiedsrichterobmann Walter Moritz, Michael Kraft, Corinna Schmittlein, Siegbert Rubel (bayerischer Sieger in der Kategorie Ü50), Bezirksschiedsrichterobmann Michael Völk sowie Anton Eschbaumer (DEKRA München).  Foto: BFV
Die oberfränkischen Bezirkssieger bei der Ehrung in München. Von links: Verbandsschiedsrichterobmann Walter Moritz, Michael Kraft, Corinna Schmittlein, Siegbert Rubel (bayerischer Sieger in der Kategorie Ü50), Bezirksschiedsrichterobmann Michael Völk sowie Anton Eschbaumer (DEKRA München). Foto: BFV

Mit der Aktion "Danke Schiri" zeichnet der Deutsche Fußball Bund (DFB) seit Jahren Persönlichkeiten im Schiedsrichter-Wesen für deren besondere Lebensleistung aus. Am 11. Mai findet in Frankfurt am Main die diesjährige Abschlussveranstaltung mit den Siegern aus allen Landesverbänden in den jeweiligen Kategorien Schiedsrichterin, Schiedsrichter unter 50 sowie über 50 Jahre statt. Mit dabei sein wird diesmal auch der Neukenrother Siegbert Rubel. Rubel setzte sich als oberfränkischer Vertreter in der Kategorie Ü50 gegen sechs weitere Kandidaten aus den restlichen bayerischen Bezirken durch.

Knie-OP beendet Fußballlaufbahn

Bei der Nominierung der bayerischen Sieger in München-Freimann zeichnete Bezirksschiedsrichterobmann Michael Völk den Werdegang Rubels nach. Nach einer schweren Knieoperation beendete Rubel seine aktive Fußballerlaufbahn und wurde 1979 Schiedsrichter. Er leitete insgesamt über 2000 Spiele. Seine rasante Karriere führte ihn in der Serie 1989/90 in die Bundesliga, in der er vier Spiele leiten durfte. Ein Einsatz als Linienrichter im A-Länderspiel der Türkei gegen Finnland rundete am 12. Februar 1992 seine Schiedsrichterkarriere ab.

Bis 1995 war er insgesamt 16 Jahre lang für den DFB auf Bundesebene und den Bayerischen Fußballverband auf Verbandsebene als Beobachter tätig. Neben der Begleitung vieler auch heute noch tätiger Bundesliga-Schiedsrichter lag ihm die Ausbildung des Beobachter-Nachwuchses (Coach the Coaches) sehr am Herzen. Seit 2018 ist Rubel wieder für den Bezirk Oberfranken als Beobachter und Instruktor tätig. Darüber hinaus unterstützt er die Schiedsrichtergruppe Kronach tatkräftig beim Heranführen des Nachwuchses.

Corinna Schmittlein geehrt

In der Kategorie Schiedsrichterin wurde Oberfranken vertreten durch Corinna Schmittlein aus Kronach. Sie ist als Schriftführerin der Gruppe und Betreuerin der Schiedsrichter-Mannschaft nicht wegzudenken. Zuletzt war sie auch als Juniorenspielgruppenleiterin im Bereich Kronach tätig.

Michael Kraft (Bischwind) ist aktives Mitglied im Ausschuss der Schiedsrichtergruppe Coburg-Ebern. Selbst fünf Jahre als Schiedsrichter in der Bezirksliga tätig gewesen, unterstützt Kraft heute den Coburger Nachwuchs an der Linie und zukünftig auch als Beobachter. Michael Kraft vertrat Oberfranken in der Kategorie Schiedsrichter unter 50 Jahre. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren