Bamberg
Arbeitsmarkt

Der Winter schlug im Dezember noch nicht auf den Arbeitsmarkt in der Region durch

Der Winter hat sich in diesem Jahr meteorologisch und konjunkturell im Dezember zurückgehalten. Zum Jahresausklang erhöhte sich die Arbeitslosenquote lediglich um 0,1 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent, te...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Winter hat sich in diesem Jahr meteorologisch und konjunkturell im Dezember zurückgehalten. Zum Jahresausklang erhöhte sich die Arbeitslosenquote lediglich um 0,1 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent, teilte die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg mit. Für den gesamten Agenturbezirk mit den Städten und Landkreisen Bamberg, Coburg, Forchheim, Kronach und Lichtenfels lag die Arbeitslosenquote seit April durchgängig nicht mehr über der Marke (3,0 Prozent) zur Vollbeschäftigung. Vor zwölf Monaten betrug sie 2,9 Prozent.

Die Stadt Bamberg ist vom saisonalen Auf und Ab am Arbeitsmarkt weniger stark betroffen wie die Landkreise des Agenturbezirks. Nachdem sie bis in den November hinein gesunken war, stieg nun die Arbeitslosenzahl im Dezember um 0,9 Prozent (+14 Personen) auf 1519 Menschen. Binnen Jahresfrist hat sich die Arbeitslosigkeit um 143 Personen (-9,6 Prozent) verringert. Bamberg verzeichnet den größten Rückgang der Erwerbslosenzahl im gesamten Agenturbezirk Bamberg-Coburg. Die Arbeitslosenquote blieb in den letzten vier Wochen unverändert bei 3,7 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie noch 4,2 Prozent.

Im Dezember meldeten die Arbeitgeber aus dem Stadtgebiet Bamberg 277 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsofferten. Im Bestand betreut der Arbeitgeberservice aktuell 1517 Stellenangebote, 150 (+11,0 Prozent) mehr als vor zwölf Monaten.

Während der Herbstaufschwung bis in den November für einen Beschäftigungsan-stiegt sorgte, stieg im Landkreis Bamberg nun die Arbeitslosigkeit zum meteorologischen Winteranfang im Dezember. Im Bamberger Land erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um 73 Personen (+4,4 Prozent). Am Jahresende waren 1741 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vorjahresvergleich gab es einen leichten Anstieg um 2,1 Prozent (+35 Personen). Die Arbeitslosenquote beträgt 2,0 Prozent. Sie liegt um 0,1 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau. Das ist weiterhin Vollbeschäftigung und die niedrigste Quote im Agenturbezirk Bamberg-Coburg.

Aus dem Landkreis Bamberg gingen in diesem Monat 235 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote bei den Vermittlungsexperten ein. Im Stellenpool des Arbeitgeberservice gibt es aktuell 1521 Beschäftigungsangebote, 322 oder 26,9 Prozent mehr als im Dezember 2017.

Für Januar erwartet Agentur-Chefin Brigitte Glos aufgrund des Winters einen Anstieg der Arbeitslosigkeit im gesamten Agenturbezirk um bis zu 2000 Personen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren