Haßfurt
solidarität

Der Verein "Haßfurt hilft" unterstützt weiter die Menschen in Albanien

"Haßfurt hilft" lud zur Jahresversammlung mit der Neuwahl der Vorstandschaft in das Hotel "Walfisch" ein. Helga Schumacher bleibt weiter an der Spitze mit Doris Fery und einem Team an ihrer Seite, dem...
Artikel drucken Artikel einbetten
In Nordostalbanien entdeckte Doris Fery eine Schule, die vom Einsturz bedroht ist und in der dennoch Unterricht erteilt wird.  Foto: pr
In Nordostalbanien entdeckte Doris Fery eine Schule, die vom Einsturz bedroht ist und in der dennoch Unterricht erteilt wird. Foto: pr

"Haßfurt hilft" lud zur Jahresversammlung mit der Neuwahl der Vorstandschaft in das Hotel "Walfisch" ein. Helga Schumacher bleibt weiter an der Spitze mit Doris Fery und einem Team an ihrer Seite, dem es Spaß macht zu helfen.

"Haßfurt hilft" ist ein kleiner Verein mit 50 zahlenden Mitgliedern. Der Mundartautor Wilhelm Wolpert hatte ihn einst ins Leben gerufen. Seit mehr als zehn Jahren hilft der Verein den Menschen in Albanien, dem ärmsten Land des Kontinents.

Aktuell geht die Hilfe in das Gebiet Dushaj in Nordostalbanien. Dort gibt es eine Missionsstation mit drei Schwestern, die kaum Unterstützung haben. Um mehr über die dortige Situation zu erfahren, waren Helga Schumacher und Doris Fery vor einiger Zeit vor Ort. Beeindruckt zeigten sich beide über die Schwestern, die geistige und materielle Hilfe für die arme Bevölkerung, hauptsächlich für Kinder und Jugendliche, leisten. Dabei betreuen die Schwestern 29 Dörfer. Sie sorgen auch dafür, dass die Menschen ärztliche Hilfe bekommen.

Schriftführerin Susanne Frey stellte den Kontakt mit der Deutschen Botschaft her. Zwischenzeitlich haben die Behörden die offizielle Lizenz für "Haßfurt hilft" erteilt, die es ermöglicht, dass zweimal in der Woche ein Allgemeinarzt auf der Station die Menschen behandelt. Die monatlichen Arztkosten von 200 Euro übernehmen die Haßfurter. Momentan laufen Verhandlungen über ein EKG-Gerät, das dringend benötigt wird.

Entsetzt zeigte sich die Zweite Vorsitzende beim Besuch einer baufälligen Schule. Doris Fery berichtete von unvorstellbaren Zuständen; so gibt es keine Toilettenanlagen, die Decken hängen herunter, und eine Heizung fehlt. Für den Holzofen müssen die Kinder eigenes Holz mitbringen. Das obere Stockwerk ist wegen Einsturzgefahr sogar gesperrt.

Die Neuwahl brachte folgendes Ergebnis: Helga Schumacher bleibt Vorsitzende. Stellvertreterin Doris Fery. Schriftführerin Susanne Frey und der Schatzmeister Walter Becker üben ihr Amt weiterhin aus. Als Beisitzer gewählt wurden der Ehrenvorsitzende Wilhelm Wolpert sowie Christiane Hofmann.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren