Ebern
Volleyball-Bezirksliga Oberfranken

Der TV Ebern macht souverän die Meisterschaft perfekt

Die Volleyballer des TV Ebern haben auch am letzten Spieltag der Bezirksliga Oberfranken, an dem sie vor einer stattlichen Zuschauerkulisse ihre zwei Gegner...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Volleyballer des TV Ebern, die souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken gewannen, hinten v. l.: Trainer Horst Hanke, Michael Helbig, Kapitän Jürgen Grämer, Manuel Bauer, Simon Langenberg, Frank Päckert; vorn v. l.: Edwin Hanke, Nils Menzel, Alex Amend, Rene Ullrich. Es fehlt Max Klüpfel. Foto: Dietz
Die Volleyballer des TV Ebern, die souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken gewannen, hinten v. l.: Trainer Horst Hanke, Michael Helbig, Kapitän Jürgen Grämer, Manuel Bauer, Simon Langenberg, Frank Päckert; vorn v. l.: Edwin Hanke, Nils Menzel, Alex Amend, Rene Ullrich. Es fehlt Max Klüpfel. Foto: Dietz
Die Volleyballer des TV Ebern haben auch am letzten Spieltag der Bezirksliga Oberfranken, an dem sie vor einer stattlichen Zuschauerkulisse ihre zwei Gegner aus der Dreifachhalle fegten und souverän die Meisterschaft perfekt machten. Ein Sieg hätte schon gereicht. Mit nur einer vermeidbaren Niederlage jüngst in Lichtenfels gegen die VG Forchheim brachte der TVE mit 32 Punkten und 34:5 Sätzen den Titel unter Dach und Fach, gefolgt von der TS Lichtenfels und Forchheim.
Ex-Bayernligaspielerin Michaela Dorsch brachte es auf den Punkt: "Ebern war den Gegnern in allen volleyballerischen Belangen überlegen." Meistermacher und Trainer Horst Hanke hatte zum Saisonausklang alle Spieler zur Verfügung, die auch zum Einsatz kamen. Die Gäste hatten schon große Schwierigkeiten mit den Aufschlägen der Hausherren. Doch auch der Block des TVE stand wie eine Wand und die Annahme funktionierte bestens.
Mit 25:10, 25:14, 25:17 musste sich der ASV Schwendt geschlagen geben. Ähnlich lief es gegen die SG Neuses beim 25:16, 25:10, 25:12. Hanke experimentierte und variierte auf verschiedenen Positionen, ob beim Stellen oder im Angriff. Es lief auch nach den Wechseln weiter wie geschmiert. Der Coach gab allen Akteuren genügend Einsatzzeiten, da die Gegenwehr von Schwendt und Neuses kaum erkennbar war.
Ob der TVE jedoch den Landesligaaufstieg wahrnehme, sei noch ungewiss und entscheide sich erst in den kommenden Wochen, so Hanke. Die Mannschaft wolle zwar schon den Sprung wagen, doch sei laut Trainer die Spielerdecke derzeit zu dünn, zumal mehrere Akteure im kommenden Spieljahr beruflich und schulisch auswärts tätig seien und somit nicht regelmäßig zur Verfügung stünden. di
TV Ebern: Amend, Bauer, Hanke, Grämer, Helbig, Langenberg, Klüpfel, Menzel, Päckert, Ullrich
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren