Haßfurt
Finanzausschuss

Der TV Augsfeld blitzt ab

Ulrike Langer In seiner Sitzung am Donnerstagabend beschäftigte sich der Finanz- und Hauptausschuss der Stadt Haßfurt mit einem Antrag des TV 1890 Augsfeld auf eine zusätzliche Förderung auch für klei...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ulrike Langer In seiner Sitzung am Donnerstagabend beschäftigte sich der Finanz- und Hauptausschuss der Stadt Haßfurt mit einem Antrag des TV 1890 Augsfeld auf eine zusätzliche Förderung auch für kleinere Vereine mit weniger als 100 Kindern und Jugendlichen. Der Ausschuss lehnte den Antrag aber mit einer Gegenstimme ab.

Die Stadt Haßfurt hatte im letzten Jahr ihre Förderrichtlinien angepasst und eine zusätzliche Jugendförderung für Vereine und Fördergemeinschaften mit mindestens 100 Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahre eingeführt, da bei diesen ein erheblicher Mehraufwand für die Jugendarbeit erkannt wurde. Der TV Augsfeld, bei dem 60 Kinder und 19 Jugendliche aktiv sind und 28 Kinder ohne Vereinsmitgliedschaft einen Rehakurs besuchen, möchte aber, dass auch kleinere Vereine eine zusätzliche Jugendförderung erhalten. In dem Antrag heißt es: "Die Sonderförderung der Jugendfördergemeinschaft und des TV Haßfurt für die Jahre 2016 und 2017 ist gegenüber den nicht zusätzlich geförderten Vereinen innerhalb von Haßfurt nicht gerechtfertigt, da sie ebenfalls vereinsbezogen bereits über die staatliche und freiwillige städtische Förderung jährliche Fördermittel erhalten haben."

Der TV Augsfeld kritisiert ferner die vermeintliche Ungleichbehandlung von Sportvereinen mit eigenen Liegenschaften und die vergünstigte Überlassung von städtischen Sportanlagen an Vereine ohne eigene Liegenschaften. Weiter fordert er die Stadträte auf, die Folgekosten des Turnhallenneubaus zu ermitteln, da diese von der Stadt aufzufangen und als versteckte Fördermittel anzusehen sind.

Doch der Ausschuss blieb bei seiner bisherigen Auffassung und lehnte eine zusätzliche Förderung auch für kleinere Vereine ab. Kämmerer Wolfgang Hömer betonte, dass die Stadt Haßfurt die Vereine insgesamt sehr großzügig fördere. Stadtrat Manfred Stühler (SPD) erinnerte zudem daran, dass über die Folgekosten des Turnhallenneubaus bereits gesprochen worden sei.

Geld für Spielgeräte

Dem Kindergartenverein Sylbach genehmigte der Ausschuss einen Zuschuss in Höhe von 20 000 Euro für den Kauf von neuen Spielgeräten im Wert von 41 147 Euro. Das Grundstück, die Gebäude des Kindergartens und die Außenspielanlagen befinden sich in städtischem Besitz. Mit den neuen Geräten wird auch die Sicherheit verbessert. "Wir erkennen die hohe Eigenleistung des Kindergartenvereins an", betonte der Bürgermeister Günther Werner (FW).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren