Gestungshausen
Hauptversammlung

Der TSV Gestungshausen will sein Sportheim renovieren

In die Jahre gekommen ist das TSV Sportheim neben der Gemeinschaftshalle am Rand des Fußballspielfeldes im Sonnefelder Gemeindeteil. Für das in den 70er Jah...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Norbert Engel (von links) und Bürgermeister Michael Keilich würdigten den Einsatz von Kai-Uwe Jacob. Foto: Klaus Oelzner
Vorsitzender Norbert Engel (von links) und Bürgermeister Michael Keilich würdigten den Einsatz von Kai-Uwe Jacob. Foto: Klaus Oelzner
In die Jahre gekommen ist das TSV Sportheim neben der Gemeinschaftshalle am Rand des Fußballspielfeldes im Sonnefelder Gemeindeteil. Für das in den 70er Jahren geschaffene Vereinsheim ist ein zeitgemäßes Lifting erforderlich.
Im Rahmen der Hauptversammlung listete Vorsitzender Norbert Engel die auch vom Gesundheitsamt für erforderlich erachteten Arbeiten auf. Um Hygiene und Sauberkeit der Anlagen weiter gewährleisten zu können, stehen demnach unter anderem die Erneuerung der Toiletten-, Kabinen- und Duschanlagen im Untergeschoss an. Dazu kommen die Renovierung von Geräteraum, Getränkelager und möglicherweise die Neugestaltung des Gastraums.
Den trotz möglicher Eigenleistungen mit einem geschätzten Aufwand von bis zu 20 000 Euro verbundenen Arbeiten erteilten die Mitglieder ihr Einverständnis. Auch die vom Vorsitzenden ins Spiel gebrachte Teilfinanzierung per Bankdarlehen fand Zustimmung.
Ein vielgestaltiges Angebot über das Fußballfeld hinaus bestimmt das sportliche Geschehen unter den 305 Mitgliedern, von denen über 40 Kinder und Jugendliche sind. Nachwuchs, so Engel im Jahresbericht, rekrutiert sich vor allem aus Kindern, die der Sparte Fußball zugetan sind. Obwohl Aktivitäten mit mehreren Mannschaften im Spielbetrieb bis zu den Altherren und die Juniorenspielgemeinschaft mit der JFG "Hohe Aßlitz" sportlich dominieren, werden unter der Woche Gymnastik, Walking und Bewegungsstunden für Frauen angeboten.
Eine erfreuliche Nachricht hatte der Vorsitzende für die Fußballabteilung im Gepäck: Die Trainer Oliver Großmann und Patrick Düsel haben die Fortsetzung ihrer erfolgreichen Arbeit für die nächste Spielsaison bereits zugesagt.
Das TSV-Heim bot den Rahmen, Bastian Büttner (Niederfüllbach) als Kreisehrenamtsbeauftragten aufs Schild zu heben. Eine weitere Ehrung galt Kai-Uwe Jacob, der praktisch von Kindesbeinen an seine sportliche Heimat unter dem Dach des TSV 1902 sieht. Vorsitzender Norbert Engel würdigte den Einsatz Jakobs von Schüler- bis zu Seniorenteams. Nahezu zwei Jahrzehnte brachte er sich zudem als Schriftführer und Gestalter der Chronik ein. Jetzt übernimmt Jacob das Amt des Jugendtrainers. Vorsitzender Norbert Engel und Bürgermeister Michael Keilich überreichten ihm ein Präsent.


Neue Trainingsanzüge

Bei den Berichten der Abteilungsleiter sorgte Michael Siller für Heiterkeit, als er von einem AH-Turnier mit sieben Begegnungen berichtete, von denen eine verloren wurde und sechs ausfallen mussten.
Auf Beifall stieß die Nachricht, dass die Gestungshäuser Firma Hartan mit erheblichem finanziellen Aufwand 45 Trainingsanzüge für einen kompletten einheitlichen Auftritt und Förderung kameradschaftlichen Miteinanders sponserte.
Für das Sommer-/Sportfest am 7./8. Juli haben Teams aus Hassenberg, Neuensorg, Burgkunstadt und Lettenreuth zugesagt. Mit der Platzierung eines Überseecontainers am Spielfeldrand wurde Aufbewahrungsraum für Ausrüstung und Materialvorräte des ehrenamtlichen Hausmeisterteams geschaffen.
Auf freiwilliger Basis ist die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs der BRK Bereitschaft am Samstag, 10. März empfohlen, für den der Verein - Kassier Bernd Gäbelein: trotz rückläufgen Spendeneingangs - die Kosten übernimmt.
Nachdem der "Winterzauber am Sportheim" ausfallen musste, steht am 31. März (Ostersamstag) ein Bunnyball an.
Aus Sicht der Gemeinde lobte Bürgermeister Michael Keilich die Arbeit des Vereins.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren