Laden...
Herzogenaurach

Der Tag danach: zwei Geburtstagskinder und drei Bürgermeister

bernhard Panzer Im Hauptamt wurde am Montag ein Abschied vorbereitet. Mitarbeiter Ralf Kunzmann wird demnächst das Rathaus verlassen. Er hat es geschafft, die Bürgermeisterwahl in Gräfenberg im Landkr...
Artikel drucken Artikel einbetten
Einmal Kerze ausblasen, bitte! Die beiden Geburtstagskinder Sandra Wüstner (rechts) und German Hacker (links) mit Renate Schroff und Holger Auernheimer am Tag nach dem Wahlsieg. Der Bürgermeister hatte doppelten Grund zum Feiern.
Einmal Kerze ausblasen, bitte! Die beiden Geburtstagskinder Sandra Wüstner (rechts) und German Hacker (links) mit Renate Schroff und Holger Auernheimer am Tag nach dem Wahlsieg. Der Bürgermeister hatte doppelten Grund zum Feiern.
+1 Bild

bernhard Panzer Im Hauptamt wurde am Montag ein Abschied vorbereitet. Mitarbeiter Ralf Kunzmann wird demnächst das Rathaus verlassen. Er hat es geschafft, die Bürgermeisterwahl in Gräfenberg im Landkreis Forchheim zu gewinnen. Und da das ein hauptamtlicher Posten ist, muss der Freie Wähler Herzogenaurach schon bald den Rücken kehren. "Ein bisschen traurig sind wir schon", sagte seine Kollegin Sabine Weber.

Geburtstagskuchen

Währenddessen gab es ein paar Zimmer weiter einen Grund zum Feiern. Und zwar einen doppelten, nein sogar dreifachen. Denn Bürgermeister German Hacker empfing nach seiner deutlichen Wiederwahl Kollegen aus der SPD-Stadtratsfraktion. Renate Schroff, Sandra Wüstner und Holger Auernheimer gratulierten zur Wiederwahl und freuen sich auf die nächsten sechs Jahre mit ihrem Bürgermeister. Sie hatten auch einen Kuchen mitgebracht, auf dem eine rote Kerze steckte. Denn German Hacker feierte just am gleichen Tag seinen 52. Geburtstag.

Das wohl größte Geschenk haben ihm fast zwei Drittel der Herzogenauracher (Wahlberechtigten) schon am Vorabend gemacht. Und der dritte Feiergrund? Am gleichen Tag hat auch SPD-Stadträtin Sandra Wüstner Geburtstag. Die 49-Jährige hat schon vor zwei Wochen ihr Bürgergeschenk erhalten: Bleibt doch auch sie dem Herzogenauracher Stadtrat weiterhin erhalten.

Beim Plausch über das Ergebnis der Stichwahlen nannte Hacker einen weiteren Namen: Jürgen Jäkel, der neue Bürgermeister von Großenseebach. "Der ist ein Herzogenauracher", sagte Hacker. Jäkels Schwester wohne in seiner Nachbarschaft.

Außerdem wurde manch Wahl-Überraschung angesprochen, nur die aus Nürnberg nicht. Denn Holger Auernheimer zog freilich diejenigen Städte hervor, deren Chefsessel von Schwarz zu Rot wechselte. Das Erlanger Ergebnis war zum Zeitpunkt der Gratulation noch nicht bekannt. Unabhängig von der dortigen OB-Wahl, die Florian Janik gewann, zeigte sich Hacker beruhigt, dass das Großprojekt Stadt-Umland-Bahn im Erlanger Stadtrat eine Mehrheit habe. Übrigens auch in Nürnberg.