Memmelsdorf

Der SVM mischt mit

Die Memmelsdorfer schlagen die SpVgg Bayreuth II mit 4:0. Alle Tore fallen nach der Pause.
Artikel drucken Artikel einbetten

Nach dem 3:2-Auswärtssieg bei der SpVgg Erlangen haben die Fußballer des SV Memmelsdorf nachgelegt. Am Samstag schlug die Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum völlig verdient die SpVgg Bayreuth II (15.) mit 4:0 (0:0). Damit hat sich der SVM als Sechster wieder im Vorderfeld der Tabelle etabliert.
Gegen die U23 der SpVgg begann die Heimelf ruhig und überlegt. Mit konsequentem Passspiel kam sie immer wieder nach vorne, doch die Abschlussversuche stellten die Bayreuther Abwehr in den ersten Minuten noch vor keine ernsthaften Probleme. Die erste richtige Chance hatte Tobias Seifert in der 17. Min., als er alleine auf den Torwart der SpVgg zulief, aber den Ball nicht an ihm vorbeibrachte.
In der Folge neutralisierten sich beide Teams mehr oder weniger im Mittelfeld. Es dauerte bis zur 27. Min., ehe erst D. Schütz und gleich darauf C. Sowinski ernstzunehmende Torschüsse abgaben. Die SVMler brachten den Gegner jedoch immer wieder ins Spiel, weil sie sich zahlreiche vermeidbare Ballverluste im Mittelfeld leisteten und der Ball insgesamt zu oft quer statt in die Spitze gespielt wurde. 0:0 hieß es zur Pause - für die Gäste ein zufriedenstellendes Ergebnis, die Vitzthum-Truppe jedoch verließ den Platz eher unzufrieden.
Unverändert kamen die Memmelsdorfer aus der Kabine, und es dauerte keine zwei Minuten, bis sich Philipp Hörnes am Strafraum entlang tankte und abzog. Der Bayreuther Keeper war überrascht, er konnte den Ball nur noch aus dem Netz fischen. Kaum eine Minute später sahen die Zuschauer einen Alleingang von D. Schütz, der die gegnerische Abwehr samt Torwart düpierte und das Leder zum 2:0 einschob. In der 57. Min. kam Hörnes im Strafraum zu Fall, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Eine weitere Großchance hatte die Heimelf, als Christopher Sowinski im Strafraum den Ball quer auf Schütz legte, der den Pass jedoch knapp verfehlte. Das Spiel verlegte sich jetzt eindeutig in die gegnerische Hälfte und der SVM hatte Chancen fast im Minutentakt. Das 3:0 durch Hörnes in der 63. Min. war die logische Konsequenz. Die Bayreuther gingen nun härter zur Sache und es kam zu einigen unnötig aggressiven Fouls an Memmelsdorfer Spielern. Der insgesamt gut pfeifende Schiedsrichter ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Das 4:0 wäre sieben Minuten vor Schluss fast durch Fabian Baumüller gefallen, doch der Ball streifte das Außennetz. Den Endstand markierte wieder Hörnes in der 88. Min., der seine sehr gute Leistung mit dem dritten Treffer krönte.
Insgesamt ein überaus verdienter Heimsieg der Memmelsdorfer, die klarmachten, dass sie auch in der neuen Liga eine wichtige Rolle spielen wollen und können. sm

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren