Friesen
Fussball-Landesliga Nordwest

Der SV Friesen will gegen den SV Euerbach/Kützberg nachlegen

Maximilian Graf sorgte am vergangenen Samstag mit seinem Treffer zum 3:2 in der Nachspielzeit gegen den ASV Rimpar für den ersten Heimsieg des SV Friesen in dieser Landesligasaison. Damit hievte der 1...
Artikel drucken Artikel einbetten

Maximilian Graf sorgte am vergangenen Samstag mit seinem Treffer zum 3:2 in der Nachspielzeit gegen den ASV Rimpar für den ersten Heimsieg des SV Friesen in dieser Landesligasaison. Damit hievte der 18-Jährige sein Team auf Rang 7 der Tabelle. "Ich war überglücklich", sagt Friesens Trainer Armin Eck, der das Spiel via Live-Ticker aus dem Urlaub verfolgt hat und dabei nach 0:1-Rückstand und 2:1-Führung ein "Wechselbad der Gefühle" erlebt hat. "Diese drei Punkte tun uns sehr gut", fügt er an.

Mit ihren 13 Zählern stehen die Friesener nun im gesicherten Mittelfeld mit vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang 14. Eck will diese Momentaufnahme jedoch nicht überbewerten, da die Liga tabellarisch weiter eng beinanderliege. Schließlich sei der kommende Gegner SV Euerbach/Kützberg als Tabellen-16. auch nur fünf Punkte entfernt. "Wir wollen uns aber in der Tabellenregion festsetzen, in der wir uns gerade befinden", gibt der Coach vor.

Dafür wollen die Friesener den Rückenwind aus dem ersten Erfolg vor heimischem Publikum am Sonntag (15 Uhr) mit in den Landkreis Schweinfurt nehmen. SV Euerbach/Kützb. (16./8) - SV Friesen (7./13)

Der Saisonstart verlief beim SV Euerbach/Kützberg chaotisch. Im Sommer musste die Mannschaft von Trainer Oliver Kröner einen Umbruch verkraften, mehrere Leistungsträger verließen den Verein. Nach nur vier Punkten aus vier Spielen trennte man sich vom Coach. Das bedauert Eck, denn gegen seinen alten Bekannten aus gemeinsamen Weismainer Zeiten hätte er gerne gespielt.

Dessen Nachfolger heißt Ulli Baumann, doch den Abwärtstrend des Vorjahres-Neunten konnte auch er zunächst nicht stoppen. Die Ergebnisse passen nach wie vor nicht. Doch Armin Eck lässt sich von den Zahlen nicht täuschen: "Man muss feststellen, dass sich nach dem Trainerwechsel einiges verändert hat", warnt er davor, den Gegner zu unterschätzen. "Sie spielen einen technisch sehr guten Fußball und haben einige erfahrene Leute in ihren Reihen wie Mekic, Popa und Berisha, die schon im höheren Bereich gespielt haben"

Zuletzt unterlag Euerbach/Kützberg beim TG Höchberg knapp mit 0:1 und stellt mit neun Saisontoren die harmloseste Offensivabteilung der Liga. Dennoch erwartet Eck eine schwierige Partie und hofft, dass seine Mannschaft den Abstand zur Abstiegszone weiter ausbauen kann. Dabei kann er wieder auf Maximilian Sesselmann und Marcell Münch bauen. Fehlen werden jedoch voraussichtlich der erkrankte Jonathan Müller und auch Felix Müller, der nach dem Spiel in der "Zweiten" am Wochenende wieder Sprunggelenkproblemen hat. dob SV Friesen: Bauerschmidt/Kirschbauer - Söllner, Roger, Rödel, Nützel, Mosert, Altwasser, Kunz, Graf, Nassel, Schülein, Do Adro, Baier, Sesselmann, Zwosta, Münch, Firnschild (?). Es fehlen: Fe. Müller, Schütz, Te Kloot, Aust (alle verletzt), J. Müller (krank)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren