Förtschendorf
pressig.inFranken.de 

Der SV Förtschendorf wird nicht aufgelöst

Wegen Spielermangels ist auf weite Sicht hin beim SV Förtschendorf kein Spielbetrieb mehr möglich. Doch der neu errichtete Jugendsportplatz wird von Kindern und Jugendlichen gerne angenommen. Trotz ma...
Artikel drucken Artikel einbetten

Wegen Spielermangels ist auf weite Sicht hin beim SV Förtschendorf kein Spielbetrieb mehr möglich. Doch der neu errichtete Jugendsportplatz wird von Kindern und Jugendlichen gerne angenommen. Trotz mancher Unkenrufe wird der Verein seine Gemeinnützigkeit gegenüber dem Finanzamt aufrechterhalten und damit die Spendenfreudigkeit fördern.

Vorsitzender Heiko Zwingmann freute sich, dass noch 59 Mitglieder dem SVF über viele Jahre hinweg die Treue halten. Das abgelaufene Vereinsjahr war geprägt von den restlichen Abrissarbeiten am alten Sportplatz. So wurde die Hütte abgebaut und versetzt, Tore, Zäune und Betonplatten am neuen Sportplatz wurden installiert und Material entsorgt. Geplant ist eine neue Unterstellmöglichkeit für den Rasenmäher. Auch der SV-Gedenkstein am alten Sportplatz soll seinen Platz am neuen Sportplatz erhalten.

Anlässlich des 90. Kirchenjubiläums im September ist ein Kleinfeldturnier geplant. Frank Kröckel, in dessen Händen die Jugendarbeit und die Wanderabteilung liegen, bedauerte, dass momentan keine intensive Jugendarbeit möglich sei. Jedoch sei der SVF mit der Schaffung des neuen Jugendsportplatzes und den regelmäßigen Wanderungen für die Zukunft auf einem guten Weg. Dabei sei es wichtig, zusammenzuhalten und das Erbe zu erhalten. Auch im kulturellen Bereich sei man tätig gewesen. So wurde ein Hinweisschild "Vorsicht Kinder!" in der Siedlungsstraße aufgestellt und ein neuer Gedenkstein, der an das große Steinbruchunglück im Jahre 1963 erinnert, wieder aufgestellt. Gerne werden auch noch Spenden zur Deckung der Kosten entgegengenommen.

Auch die gesellige Wanderabteilung mit rund 20 Wanderern war regelmäßig auf Tour. Es wurden 13 Wanderungen mit 170 Teilnehmern durchgeführt, die eine Strecke von 140 Kilometern zurücklegten.

Wie Schatzmeister Frank Kröckel berichtete, steht der SVF finanziell auf gesunden Füßen. Zweiter Bürgermeister Wolfgang Förtsch teilte die Sorgen des Vereins mit dem Nachwuchs. Für die Dorfgemeinschaft sei es sehr wichtig, den Verein am Leben zu erhalten, damit die Historie nicht in Vergessenheit gerate. Als einen vollen Erfolg bezeichnete er die Wanderabteilung, die, dank des Einsatzes von Frank Kröckel zu einem festen Bestandteil des SVF geworden ist. Namens des Marktes Pressig bedankte er sich für die ehrenamtliche Tätigkeit und die gute Zusammenarbeit.

Die gesamte SV-Führung wurde in ihren Ämtern bestätigt und für die Periode von zwei Jahren wieder gewählt. Das Wahlergebnis: Vorsitzender Heiko Zwingmann, Zweiter Vorsitzender Thomas Lang, Schriftführer André Wicklein, Schatzmeister Frank Kröckel. Dem Vereinsausschuss gehören an Stefan Hofmann, Gerhard Jungkunz, Markus Lang, Peter Scherbel und Gerhard Zackl. Kassenprüfer sind Werner Pasbrig und Peter Hildebrandt. wj

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren