Maroldsweisach
kreiskonferenz

Der SPD-Kreisvorsitzende Wolfgang Brühl will sein Amt abgeben

Die Kreisdelegiertenversammlung des SPD-Kreisverbandes Haßberge mit Neuwahlen der Vorstandschaft findet am Samstag, 18. Mai, ab 10 Uhr im Saal der Gastwirtschaft Hartleb in Maroldsweisach statt. Dabei...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Kreisdelegiertenversammlung des SPD-Kreisverbandes Haßberge mit Neuwahlen der Vorstandschaft findet am Samstag, 18. Mai, ab 10 Uhr im Saal der Gastwirtschaft Hartleb in Maroldsweisach statt. Dabei dürfte es einen neuen Vorsitzenden geben.

Seit 14 Jahren ist Wolfgang Brühl als Kreisvorsitzender nun schon der oberste Sozialdemokrat im Kreis Haßberge. Wenn er am Samstag bei der Kreisdelegiertenversammlung seinen Rechenschaftsbericht für die vergangenen vier Jahre abgibt, dann wird das eine der letzten Amtshandlungen des Eltmanners sein. Er gibt sein Amt auf und stellt sich nicht mehr zur Wiederwahl, teilte die SPD mit.

"Es waren sehr schöne, aber manchmal auch anstrengende Jahre", blickt er auf seine Zeit an der Spitze der Kreis-SPD zurück. "Wir haben viel bewegt und sind gerade auf kommunaler Ebene sehr gut aufgestellt." Jetzt sei es aber an der Zeit, neuen Kräften die Möglichkeit zu geben, sich zu bewähren und auch einmal neue Impulse zu setzen. In den vergangenen Wochen wurden von der noch amtierenden Vorstandschaft in vielen Gesprächen die Weichen gestellt. "Wir können der Versammlung eine - wie wir finden - gute Mannschaft präsentieren", erklärt Brühl.

Bevor die Delegierten aus den Ortsvereinen über den Vorschlag der Vorstandschaft abstimmen und den Weg für die neuen Verantwortlichen der Kreis-SPD ebnen, gibt es neben den Rechenschaftsberichten von Kassier und Arbeitsgemeinschaften auch zwei Grußworte der stellvertretenden bayerischen SPD-Vorsitzenden Marietta Eder und der Bundestagsabgeordneten aus dem Wahlkreis, Sabine Dittmar. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren