Eltmann
jubiläum

Der Seniorenkreis bereichert das Leben in Eltmann

Im Herbst 1978 wurde der Seniorenkreis in der Pfarrei Eltmann gegründet. Am Dienstag feierten die Senioren aus Eltmann und den Stadtteilen das 40-jährige Bestehen. Zum Festgottesdienst in der Stadtpfa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit 40 Jahren besteht der Seniorenkreis in Eltmann. Zwölf Jahre lang leitete ihn Lorenz Dümpert, und dann übernahm Jutta Sender zusammen mit ihrem kürzlich verstorbenen Mann Heinrich die Leitung.
Seit 40 Jahren besteht der Seniorenkreis in Eltmann. Zwölf Jahre lang leitete ihn Lorenz Dümpert, und dann übernahm Jutta Sender zusammen mit ihrem kürzlich verstorbenen Mann Heinrich die Leitung.
+1 Bild

Im Herbst 1978 wurde der Seniorenkreis in der Pfarrei Eltmann gegründet. Am Dienstag feierten die Senioren aus Eltmann und den Stadtteilen das 40-jährige Bestehen. Zum Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche gesellten sich zu Pfarrer Bernhard Öchsner die vorherigen Begleiter des Seniorenkreises, die Pfarrer Siegfried Vogt und Thomas Klemm sowie der frühere Dekanatsaltenseelsorger Ottmar Pottler, heute Ruhestandspfarrer in der Wallfahrtspfarrei Maria Limbach.

Die sechs Perlen des Alters legte Pfarrer Bernhard Öchsner den Senioren ans Herz. Dankbarkeit, Gelassenheit, Freiheit, Geduld, Sanftmut und Liebe machten das Alter zu einer erfüllten Lebensphase, sagte er.

Nach dem Gottesdienst war der Kolpingssaal voll besetzt. Die Pastoralreferentin Barbara Heinrich, die für die Seniorenarbeit in der Pfarrei zuständig ist, dankte Bürgermeister Michael Ziegler, dass er immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Senioren habe, beispielsweise beim Neujahrsempfang, und zusammen mit Andrea Neuß auch jedes Jahr ein Highlight beim bunten Seniorenfasching setze.

Seit 20 Jahren sei Elisabeth Schneider die "Küchenchefin" mit ihrem Team, das die Treffen bewirte und jahreszeitlich dekoriere. Eingebunden seien dabei auch die Ehemänner, denn "je älter wir werden, desto wichtiger werden unsere starken Helfer für das Stellen der Tische".

Den Rückblick auf die 40 Jahre übernahm Lorenz Dümpert, der selbst zwölf Jahre lang den Seniorenkreis leitete und heute noch als Musiker - wie auch beim Jubiläum - die Treffen umrahmt. Er freute sich, dass es gelang, "dass die dynamische Jutta Sender zusammen mit ihrem leider kürzlich verstorbenen Ehemann Heinrich seit nunmehr fast 15 Jahren die Leitung übernahm". Für Lorenz Dümpert ist der Seniorenkreis die Keimzelle der großen Gemeinschaft der Pfarrei. Dabei sei er auch immer eine gesellschaftlich aktive Kraft gewesen, die mit Anliegen und Anträgen an Bürgermeister und Stadtrat herangetreten ist.

Aus der Geschichte

Ins Leben gerufen wurde der Seniorenkreis 1978 von der damaligen Dekanatsvorsitzenden Christiane Bühl und Geistlichem Rat Josef Kleinhenz. Die ersten Vorsitzenden waren Anna Wanke und Kaspar Pflaum mit Pfarrer Felix Funk als Präses. Bis 1991 leiteten Barbara Hofmann und Wilhelm Stenger den Seniorenkreis, in dem sich schon wenige Monate nach der Gründung auch eine Seniorengymnastikgruppe bildete. Diese wurde zehn Jahre lang von Aurelia Seifert, dann zwölf Jahre lang von Maria Klein und bis heute von Ellen Tonne betreut.

Grundsätzlich geht es im Seniorenkreis darum, Geselligkeit zu pflegen, aber auch Weiterbildung zu ermöglichen. Ausflüge bieten Abwechslung und viele besuchen sich zwischen den monatlichen Treffen auch privat, vor allem wenn jemand krank ist oder Zuspruch braucht. Denn es sei eine alte Weisheit: "Nicht die Jahre, sondern die Lebenseinstellung eines Menschen bestimmt das Alter", sagte Lorenz Dümpert.

Dem Dank schloss sich auch Bürgermeister Michael Ziegler an. Die Seniorenarbeit sei enorm wichtig für das Leben in der Stadt und die Stadt tue ihr Möglichstes, um den Seniorenkreis in Eltmann zu unterstützen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren