Lichtenfels
Shuttle

Der Schützenfest-Express umfährt elegant Alkoholkontrollen

Der Schützenfest-Express dreht auch heuer seine Runden und bringt Festbesucher sicher zum Festplatz und wieder nach Hause. Der Bus verkehrt auf sechs Linien. Es werden in diesem Jahr drei Busse einges...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Schützenfest-Express dreht auch heuer seine Runden und bringt Festbesucher sicher zum Festplatz und wieder nach Hause. Der Bus verkehrt auf sechs Linien.
Es werden in diesem Jahr drei Busse eingesetzt, die jeweils am Freitag, 13., Samstag, 14., und von Mittwoch, 18., bis Samstag, 21. Juli, fahren. Am Montag, 16., Dienstag 17., und an den beiden Sonntagen, 15., und 22. Juli, fahren die Busse nicht. Die Bushaltestelle "Schützenplatz" wird wieder in der Coburger Straße in der Parkbucht vor dem Döner-Imbiss eingerichtet.
Die Fahrpläne werden an den jeweiligen Bushaltestellen ausgehängt und im Internet unter www.stadtwerke-lichtenfels.de veröffentlicht. Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren zahlen auf allen Linien 1,50 Euro. Erwachsene entrichten an allen Haltestellen in der Stadt, einschließlich Schney, Kösten und Klinikum/Horbhof, zwei Euro. Alle weiteren Strecken kosten 2,50 Euro. Die Fahrkarten können nur im Bus bei Fahrtantritt gekauft werden und gelten nur für eine Einzelfahrt. Mehrfachkarten und Schwerstbehinder-tenausweise sind nicht gültig.
Alle eingesetzten Busse sind absenkbar. So können Rollstuhlfahrer, Nutzer von Rollatoren und Familien mit Kinderwagen leichter einsteigen. Wer den Schützenfest-Express nutzt, bekommt den Liter Bier oder Limonade um 20 Cent billiger, wenn er den Fahrschein beim Bezahlen bei der Bedienung abgibt.
Bei der Vorstellung des Services freute sich Bürgermeister Andreas Hügerich über ein Erfolgsmodell dank dem Zusammenhalt aller. "Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Schützenfest-Express gemacht", sagte Schützenmeister Erwin Kalb. Er trägt die Verantwortung für die Großveranstaltung vom 13. bis 22. Juli. Sein besonderer Dank galt Elfriede Fischer von den Stadtwerken für ihr "übergroßes" Engagement.
Aus Sicht der Polizei lobte Jürgen Hagel von der Polizeiinspektion Lichtenfels den Schützenfest-Express. "Sie setzen einen Meilenstein in die richtige Richtung", betonte der Polizeihauptkommissar. Seit Einführung des Schützenfestexpresses seien die Trunkenheitsfahrten zurückgegangen. Die aktive Verkehrssicherheit rentiere sich für die Polizei und die Bürger. An die Autofahrer appellierte er, die Anwohner im Bereich des Festplatzes nicht zu behindern und Rücksicht zu nehmen. Oliver Hofmann von der Sparkasse und Christian Hoh vom Brauhaus Leikeim waren sich einig, dass Tradition und Brauchtumspflege in Lichtenfels besonders gepflegt und unterstützt werden sollte. awe


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren