Coburg
Mensch, Charles von Christiane Lehmann

Der Prinz, die Coburger und der teuerste Kaffee der Welt

Das Leben steckt voller Überraschungen. Nur, wer sich auf Abenteuer einlässt, kann auch welche erleben. Nehmen wir Karl-Martin Schulz, 70 Jahre alt, Ökobauer mit konservativer Grundhaltung, parteilos,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Schnappschuss aus dem Fernsehen: Prinz Charles begrüßt Herbert Müller und seine Frau Cordula Reichardt. Coburg ist ihm gleich ein Begriff.
Schnappschuss aus dem Fernsehen: Prinz Charles begrüßt Herbert Müller und seine Frau Cordula Reichardt. Coburg ist ihm gleich ein Begriff.

Das Leben steckt voller Überraschungen. Nur, wer sich auf Abenteuer einlässt, kann auch welche erleben. Nehmen wir Karl-Martin Schulz, 70 Jahre alt, Ökobauer mit konservativer Grundhaltung, parteilos, Grün-Wähler (nach eigener Beschreibung). Die Einladung von Rene Hähnlein von den Linken zur zweitägigen Bundestagsfahrt nach Berlin hat er gerne angenommen. "Warum nicht?", sagt er am Telefon. Gespannt sei er schon gewesen, was denn da so für Leute mitfahren. Mit den Linken! Aber dann waren alle ganz gut gekleidet, "sogar das Kapital" reiste mit und Schulz hatte reichlich Gelegenheit, kluge Gespräche zu führen, ja, auch ein bisschen zu politisieren.

Dass zur gleichen Zeit auch Prinz Charles und Camilla in Berlin weilten, hatte zunächst keine Bedeutung. Doch als es plötzlich hieß, der britische Thronfolger wird am Brandenburger Tor erwartet, war die Neugier auch bei der Reisegruppe aus dem Coburger Land geweckt. Karl-Martin Schulz sagt: "Schließlich ziehen wir beide an einem Strang. Charles ist auch so was wie ein Ökobauer!"

Eine dreiviertel Stunde ließ der Prinz noch auf sich warten. Derweil wurden Fähnchen verteilt und Absperrungen errichtet. Pech für Schulz und seine Frau, denn sie kamen nicht mehr bis nach vorne durch.

Anders Herbert Müller, SPD-Urgestein und langjähriger Stadtrat aus Bad Rodach, ebenfalls Teilnehmer von Hähnleins Reisegruppe. Zusammen mit seiner Frau Cordula Reichardt ergattert er einen Platz in der ersten Reihe.

Als Charles und Camilla aussteigen, wendet sich Camilla den Menschen auf der linken Seite zu, Charles denen rechts. "Er kam direkt auf meine Frau zu", erzählt Müller. Er schüttelte ihr die Hand und Cordula Reichardt stellte sich vor. Sagte, dass sie aus Coburg kommt. "Oh yeah, Coburg!" Prinz Charles sei gleich angetan gewesen und habe erzählt, dass er Coburg kenne und dass dort heuer das Jubiläum von Prinz Albert gefeiert werde. Herbert Müller spricht voller Begeisterung von der Begegnung. Sogar ins Fernsehen kamen die beiden mit ihrem kurzen Plausch über den Sperrzaun. "Brisant " berichtete über Charles' Bürgernähe.

"Wir haben uns natürlich auf Englisch verständigt. Das haben wir schon hingekriegt - auch, wenn ich weiß, dass Charles ein bisschen Deutsch spricht", sagt Müller und schickt uns noch ein paar Handy-Schnappschüsse, die er gemacht hat.

Karl-Martin Schulz sitzt derweil mit seiner Frau etwas abseits und beobachtet die ganze Szenerie: "Wir saßen im Adlon und haben den wohl teuersten Kaffee der Welt getrunken."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren