Gleußen
hauptversammlung

Der OGV Gleußen tut viel für den Ort und begeistert sogar Schulkinder

Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Gleußen hat rund 100 Mitglieder, die das ganze Jahr über sehr aktiv sind. Schriftführerin Daniela Hirschlein hatte bei der Hauptversammlung somit auch viel zu beric...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim Obst- und Gartenbauverein Gleußen (von links): Doris Hagemann, Anke Bunge, Ute Grosse, Reiner Brückner, Sonja Haselmann, Hannelore Wagner, Bürgermeister Werner Thomas, Gabriele Engelhardt, Waltraud Engelhardt, Heike Stegner, Hildegard Rose  Foto: Michael Stelzner
Ehrungen beim Obst- und Gartenbauverein Gleußen (von links): Doris Hagemann, Anke Bunge, Ute Grosse, Reiner Brückner, Sonja Haselmann, Hannelore Wagner, Bürgermeister Werner Thomas, Gabriele Engelhardt, Waltraud Engelhardt, Heike Stegner, Hildegard Rose Foto: Michael Stelzner

Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Gleußen hat rund 100 Mitglieder, die das ganze Jahr über sehr aktiv sind. Schriftführerin Daniela Hirschlein hatte bei der Hauptversammlung somit auch viel zu berichten. So wurden viele öffentliche Flächen wie der Obstlehrpfad entlang der B 4 und der Quittenlehrpfad gepflegt und in Ordnung gehalten. Diese Quittenschau in Gleußen ist nicht nur in Coburg und seinem Umland bekannt, es kommen auch Busgruppen von weit her, um sich über die Quitten zu informieren.

Einen Baum gepflanzt

Aber auch im Ort war der Verein wieder sehr aktiv. So wurden unzählige Blumenkästen bepflanzt und das Ehrenmal wurde in Ordnung gebracht. Weiterhin wurde das kleine Häuschen, in dem der Verein seine Utensilien lagert, instand gehalten. Hinzu kamen laut Hirschlein viele Veranstaltungen wie die Ostereiersuche, an der im vergangenen Jahr über 40 Kinder teilgenommen haben. Heike Stegner hat sich am Wettbewerb Gräser des Kreisverbandes beteiligt. Erfreut war der Verein über den Besuch der Kombiklasse aus der Oskar-Schramm-Schule. Dabei haben die Schüler zusammen mit dem Kreisfachberater Thomas Neder einen Baum gepflanzt. Sonja Haselmann und Roland Brochloß zeigten den Kindern das Leben der Honigbienen. Im Herbst wurden die Quitten vom Lehrpfad geerntet und nach Schottenstein gebracht, wo sie zu Quittensaft verarbeitet wurden. Der Verein hat auch die Gruppenversammlung der Gruppe Itzgrund ausgerichtet.

"Alles Schöne braucht Zeit und Geduld", betonte die Vorsitzende Doris Hagemann. Sie sagte, sie hoffe auch in diesem Jahr wieder auf die Unterstützung der Mitglieder. Die fleißigen Gießerinnen, die auch den Blumenschmuck im Ort pflegen, zeichnete Hagemann mit einem Geschenk aus.

Bürgermeister Werner Thomas dankte im Namen der Gemeinde. Im Verein werde eine vielfältige Arbeit geleistet, die den Ort verschönere, sagte er. Und die zahlreichen Veranstaltungen, die der Verein biete, machten das Leben auf einem Dorf lebenswert. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Reiner Brückner dankte für die Spende des Vereins für die neue Allee zwischen Dörfles und Lautertal. Wegen Bauarbeiten habe diese im vergangenen Jahr noch nicht angelegt werden können, dies wolle man heuer nachholen. Es sollen dort Bäume angepflanzt werden, die für wärmeres Klima geeignet sind.

Gut vorbereitet waren die turnusgemäßen Neuwahlen und gingen deshalb sehr schnell vonstatten (Ergebnis: siehe Infokasten). Zum Dank für Pflege und Gießen der Gewächse das ganze Jahr 2018 über wurden Gabi Engelhardt, Anneliese Fertsch, Ingrid Zirkelbach, Veronika Schramm, Doris Hagemann, Hildegard Schumann, Margit Stöckert, Christiane Stenglein und Annette Bunke ausgezeichnet. mst

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren