Obertrubach

Der Narrenkübel bringt die Obertrubacher zum Lachen

Die FG Narrenkübel Schwarz-Weiß Gößweinstein lockte am Samstag mit einem tollen Programm Hunderte von Zuschauern ins ausverkaufte Marienheim nach Obertrubach. Nach dem Einzug des P...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Juniorengarde bei ihrem Auftritt in Obertrubach Fotos: Gemeinde Obertrubach
Die Juniorengarde bei ihrem Auftritt in Obertrubach Fotos: Gemeinde Obertrubach
+1 Bild
Die FG Narrenkübel Schwarz-Weiß Gößweinstein lockte am Samstag mit einem tollen Programm Hunderte von Zuschauern ins ausverkaufte Marienheim nach Obertrubach.
Nach dem Einzug des Prinzenpaars Julia I. von der Bapistburg und Andi I. von der Bernlasburg übernahmen Franz Macht und Stephan Dresel die Moderation des fünfstündigen Abends.


Ein Heimspiel

Für Stephan Dresel aus Untertrubach war es quasi ein Heimspiel, entsprechend motiviert und pointenreich führte er durch den Abend.
Seine "Spätnachrichten" aus der Gemeinde trieben den Zuschauern die Tränen in die Augen. Eine Vielzahl von Schautänzen und Sketchen wechselten sich ab und hielten die knapp 200 Zuschauer permanent bei bester Faschingslaune. So eröffneten die Jüngsten, die Wackelzähne, mit ihrem Bienentanz den Abend. Die Wichtelgarde, die Juniorengarde und die Prinzengarde aus Gößweinstein und Hiltpoltstein brachten mit mehreren Auftritten die Bühne zum Erbeben. Das Weiberballett sorgte mit ihrer Interpretation des "Candyman" dafür, dass nicht nur den Männern im Saal das Wasser im Mund zusammenlief.
Natürlich bekam auch die lokale Politik wieder gehörig ihr Fett weg. So musste sich Bürgermeister Markus Grüner (CSU), wieder grandios gespielt von Marcel Zweck, auf dem Weg in den siebten Kommunalpolitikerhimmel auf den Stufen der Himmelsleiter eher widerwillig durch Küsschen mit einigen seiner Lieblingskontrahenten aussöhnen.
Vor Wortwitz und der Situationskomik sprühte das Gespräch der beiden alten Witwen Marcella und Michaela, die die Beschwerden des Älterwerdens und -seins ad absurdum führten.


Der Biber macht Probleme

Im zweiten lokalen Sketch musste Oberschütze Fiedler (Michael Stenglein) im Auftrag des Bürgermeisters den lästigen Biber, der mit seinen Staudämmen bereits das halbe Trubachtal überschwemmt hatte, weshalb die Hochlandrinder in Untertrubach deshalb Gummistiefel tragen müssen, aus dem Weg räumen. Leider hatte er dabei die Rechnung ohne den Biberbeauftragten Gunter Brokt (Stephan Dresel) gemacht, der durch seinen schweren sächsischen Akzent sämtliche vorbeilaufende Viecher - Rinder, Rehe, Reiher, Bienen - , jedoch keinen Biber verscheuchte.
Den Abschluss des närrischen Abends bildete wie jedes Jahr das Männerballett, das heuer als tanzende Feuerwehrmänner die Stimmung im Saal nochmal zum Kochen brachte. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren