Ahorn
ahorn.inFranken.de  Was für ein Durchhaltevermögen: Klaus Leonhardt, Vorsitzender der Spvg Ahorn, macht noch eine Periode weiter.

Der Leo bleibt noch

50 Jahre ist er bereits im Vorstand tätig. Von 1969 an zunächst als Zweiter Vorsitzender, ab 1971 als Geschäftsführer und seit 1974 als Vorsitzender. Die älteren Mitglieder erinnern sich noch daran, d...
Artikel drucken Artikel einbetten

50 Jahre ist er bereits im Vorstand tätig. Von 1969 an zunächst als Zweiter Vorsitzender, ab 1971 als Geschäftsführer und seit 1974 als Vorsitzender. Die älteren Mitglieder erinnern sich noch daran, dass auch mal jemand anderer an der Spitze des Vereins stand. Doch die Jüngeren identifizieren die Spvg Ahorn nur mit dem Namen Klaus Leonhardt. Bei der Hauptversammlung im Sportheim kündigte der Leo, wie er von fast allen genannt wird, noch eine Periode im Dienste der Sportvereinigung an. Bei der nächsten Hauptversammlung mit Wahlen 2021 sind es für ihn dann 52 Jahre im Ehrenamt.

"Freude und Enttäuschung, Hoffen und Bangen, Siege und Niederlagen haben auch im vergangenen Jahr ihren Platz gefunden", stellte Leonhardt zu Beginn seines Rückblicks fest. Doch es hätten gute Ergebnisse und Ereignisse in den Abteilungen überwogen. Allen Sportlern, Darstellern, Funktionären, Trainern, Übungsleitern, Schieds-, Kampf- und Wertungsrichtern, Betreuern und Helfern sprach er für den vorbildlichen Einsatz seinen Dank aus.

Leonhardt stellte die Vereinsstatistik vor: Die Spvg Ahorn hat zurzeit 1077 Mitglieder - 31 mehr als im Vorjahr. Doch entwickelt sich die Altersstruktur stark in die Breite. Sind es bei den unter Sechsjährigen 56 Mitglieder, so zeichnet sich bei den über 61-Jährigen fast die sechsfache Zahl ab: 300. Die stärksten Abteilungen sind Gesundheitssport mit 309, Turnen mit 190 und Fußball 165 Mitgliedern.

In den neun Fachgruppen sind 21 Übungsleiter mit Lizenz, fünf mit Teillizenz, 28 ohne Lizenz, 30 Funktionäre sowie 25 Betreuer und Helfer beschäftigt. Das sind insgesamt 109 Frauen und Männer. "Eine sehr beachtliche Zahl", stellte Leonhardt fest. Doch fehlten immer noch zahlreiche Kräfte. "Dass es trotz allem noch so viele sind, die ehrenamtlich etwas tun, darauf können wir im Verein stolz sein!", betonte er.

Nach den Berichten aus den Abteilungen berichtete der Vorsitzende weiter, dass der Schwerpunkt der Vorstandsarbeit die bereits im Frühjahr 2018 begonnene Zukunftswerkstatt sein sollte. Nach fast zehn Jahren sei es wieder notwendig geworden, sich dem Thema "Bestandssicherung des Vereins und der Liegenschaften" zu widmen. "Doch die Teilnahme an den Sitzungen floppte", berichtete der Vorsitzende. Lediglich Tanja Parys (Tanzsport) und Jens Müller (Darts) stellten ihre Mitarbeit unter Beweis. Weiter habe Astrid Schneider ihre Hilfe angekündigt. Nach eindringlichen Appellen sagten doch einige Mitglieder zum Schluss der Versammlung, bei der Zukunftswerkstatt mitwirken zu wollen.

"Stolz auf den Verein der Gemeinde - einen ehrenamtlichen Leistungsträger" zeigte sich Bürgermeister Martin Finzel. Die Berichte der einzelnen Abteilungen hätten ihn beeindruckt, sagte er. Die Kommune werde auch weiterhin versuchen, ihren Vereinen einen passenden Rahmen zu bieten. Doch bei den verschiedenen Sportarten gelte es, in der Breite Balance zu halten. Finzel dankte für das ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder und versprach: "Die Gemeinde Ahorn begleitet euch gerne weiter auf eurem Weg."

Zum Schluss erhielten für besondere Leistungen Allrounder Harry Nausch, Nadine Müller und Dirk Kempf, "Zahlenkünstler" Jürgen Wolf sowie "Finanzminister" Martin Kollmann zum Dank ein Präsent.

Die Neuwahlen bestätigten die Vorstandsmitglieder: Vorsitzender ist Klaus Leonhardt, zum Geschäftsführer wurde Jürgen Wolf gewählt, stellvertretende Vorsitzende ist Nadine Müller. Kassenprüfer sind Guido Berner und Ingeborg Herpich. Norbert Karbach

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren