Königsberg in Bayern

Der Höhepunkt steigt heute

In Königsberg gehen die Uhren ein wenig anders. Die Bürgerwehr rückt am Dienstag in den Blickpunkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Große und kleine Besucher kommen beim Pfingstfest auf ihre Kosten - und hoch hinaus. Foto: Gerold Snater
Große und kleine Besucher kommen beim Pfingstfest auf ihre Kosten - und hoch hinaus. Foto: Gerold Snater
+2 Bilder

Glück hatten die Königsberger einmal mehr mit dem Wetter zum Pfingstfest, denn dieses spielte an allen Tagen mit. So war der Festplatz meistens sehr gut besucht.

Zum Auftakt des Pfingstfestes am Freitagabend, der im Festzelt von den Abteilungen Fußball, Handball und Korbball des TV Königsberg bewirtet wurde, war wiederum das handwerkliche Geschick von Bürgermeister Claus Bittenbrünn gefragt. Beim Bieranstich gab er sich keine Blöße, indem er das Fass mit wenigen Schlägen anzapfte.

Assistiert wurde er in diesem Jahr wieder von Juniorchef Max Göller von der Familienbrauerei Göller aus Zeil, die wieder das Festbier für dieses große Volksfest lieferte. Außerdem vom Vorstand des TV Königsberg, Johannes Burkard. Dieser und Bürgermeister Claus Bittenbrünn empfingen die vielen Gäste aus nah und fern. Sein besonderer Willkommensgruß galt dem Landrat Wilhelm Schneider, dem Festwirt Friedel Wagner und den Schaustellern Werner und Rolf Baumeister, die an den Hauptmann der Königsberger Bürgerwehr, Manfred Barfuß, eine Spende überreichten.

Unterhalten wurden die Gäste im voll besetzten Festzelt lautstark von der beliebten Partyband "Die Frankenräuber" mit fetzigen Rhythmen.

Höhepunkt am Samstag war wie in den Vorjahren das am Schlossbergfuß abgeschossene Feuerwerk. Viele Besucher waren extra nach Königsberg gekommen, um das Brillantfeuerwerk genießen zu können. Am späten Abend wurde das Traditionsfeuerwerk, eine Sinfonie aus Licht und Farben, mit einem Böller eingeleitet und tauchte dann den Festplatz und die Altstadt von Königsberg in den funkelnden Lichterglanz der Raketen und Leuchtkugeln.

Treffpunkt der Ehemaligen

Traditionsgemäß fand am Sonntagvormittag das Standkonzert auf dem Marktplatz vor dem Rathaus statt. Dazu waren viele Zuhörer gekommen, um den Musikstücken der Blaskapelle Hofstetten unter der Leitung von Klaus Rambacher und des Fanfaren- und Spielmannszuges Hofheim mit seinem Dirigenten Toni Urbanski zuzuhören. Beide Kapellen unterhielten die Zuhörer abwechselnd eine Stunde lang mit schmissigen Weisen und stimmten zum Ende mit dem gemeinsam intonierten "Coburger Marsch" auf den Auszug der historischen Bürgerwehr am heutigen Pfingstdienstag ein.

Ein wichtiger Tag des Königsberger Pfingstfestes - vor allem für die Einheimischen - ist der Frühschoppen am Pfingstmontag im Hof der Burg auf dem Schlossberg. Früh am Morgen zog es viele Königsberger und ehemalige Bewohner sowie Freunde des Städtchens hinauf zum Berg über der Stadt. Dort wurde zum Auftakt für die Christen beider Konfessionen durch Pfarrer Peter Hohlweg, Pfarrerin Claudia Winterstein und Gemeindereferent Markus Fastenmeier ein ökumenischer Gottesdienst abgehalten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren