Oberleiterbach

Der "Herr der Zahlen" wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Er ist eine unermüdliche Triebfeder im Verein: Seit 1974 gehört Georg "Geo" Seelmann dem Soldaten- und Kameradschaftsverein an, war von Dezember 1981 bis November 1987 sogar 2. Vorsitzender. Im März 2...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Ehrenmitglied des Soldaten- und Kameradschaftsvereins Oberleiterbach, Georg Seelmann Foto: Martina Drossel
Das neue Ehrenmitglied des Soldaten- und Kameradschaftsvereins Oberleiterbach, Georg Seelmann Foto: Martina Drossel

Er ist eine unermüdliche Triebfeder im Verein: Seit 1974 gehört Georg "Geo" Seelmann dem Soldaten- und Kameradschaftsverein an, war von Dezember 1981 bis November 1987 sogar 2. Vorsitzender.

Im März 2007 wurde er zum "Herrn der Zahlen" bestimmt. Diese Aufgabe bewältigt der heute 70-Jährige mit viel Liebe zum Detail, hat vor allem beim jährlichen Dorffest jeweils Herkulesaufgaben zu stemmen. Darüber hinaus gehört seine Liebe der Familien- und Ahnenforschung im Dorf. Seine Hingabe wurde in der jüngsten Hauptversammlung belohnt: Vorsitzender Gerhard Senger übergab dem Kassierer unter großem Beifall die Urkunde zur Ernennung als Ehrenmitglied.

"Der Geo hat jüngst zu mir gesagt: Dieser Verein liegt mir besonders am Herzen", erinnerte sich der Vorsitzende. Wahre Worte, blickt man auf dessen Leistungen und Anstrengungen zurück. Auch die Ivo-Hennemann-Gedenktafel, die Renovierung der Pager-Tafel und dergleichen mehr gehen auf das Konto des Kassierers. "Geo macht das alles mit sehr viel Herzblut", so Senger. Mit dem Titel Ehrenmitglied geht der Verein durchaus sparsam um: Derzeit gibt es nur zwei, dazu einen Ehrenvorsitzenden. "Er hat diese Auszeichnung sehr verdient."

Ein unschätzbares Zeitdokument

Wie zum Beweis präsentierte Georg Seelmann sein neuestes Werk: Sorgfältig hatte er Bilder des "Krieger- und Militärvereins" zusammengetragen, so die Vermissten und Gefallenen des Zweiten Weltkriegs fein säuberlich recherchiert und ihre Porträts zur Collage vereint. Ein unschätzbares Zeitdokument.

Im vergangenen Jahr war das Vorstandsteam neu gewählt worden. Mit einer Ausnahme: Es fand sich kein Schriftführer. Auch bei dieser Hauptversammlung erklärte sich niemand dazubereit. So übernimmt Zweiter Vorsitzender Nikolaus Kunzelmann nun auch diese Aufgabe. Kassier Georg Seelmann reagierte mit Unverständnis: "Bei 52 Mitgliedern wird doch jemand den Posten übernehmen können?" Dabei steht der Verein finanziell gesund da, genießt dank seines Engagements als Kulturträger und Förderer einen hervorragenden Ruf. Georg Seelmann schloss seine Kassenbilanz des Vorjahres mit einem satten Plus. Vorsitzender Senger hatte von zahlreichen Aktivitäten zu berichten. Die Haussammlung der Kriegsgräberfürsorge erbrachte 328 Euro, die der Verein auf 400 Euro aufstockte. Und dann war da noch der jährliche Höhepunkt an Mariä Himmelfahrt: "Beim Dorffest haben wir mittlerweile das Maximum erreicht." mad

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren