Lußberg
natur

Der Haßbergverein öffnet wieder die Veitensteinhöhle

Der Haßbergverein "Veitenstein" Breitbrunn/Lußberg macht die Veitensteinhöhle wieder zugänglich. Er lädt dazu, wie er mitteilte, zu einem "Tag der offenen Veitensteinhöhle" ein. Besucher können die Hö...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Veitensteinhöhle auf den Höhen der Haßberge  Foto: Haßbergverein
Die Veitensteinhöhle auf den Höhen der Haßberge Foto: Haßbergverein
Der Haßbergverein "Veitenstein" Breitbrunn/Lußberg macht die Veitensteinhöhle wieder zugänglich. Er lädt dazu, wie er mitteilte, zu einem "Tag der offenen Veitensteinhöhle" ein. Besucher können die Höhle am Sonntag, 17. Juni, ab 11 Uhr besichtigen.
Der Veitenstein ist von der unterfränkischen Seite aus über Lußberg und Rudendorf erreichbar, von der oberfränkischen Seite aus über Priegendorf, Reckendorf oder Gerach, wie der Verein weiter mitteilte.
Der Zugang führt über Wanderwege. Da der Veitenstein im Staatsforst liegt (gesperrte Wege), kann er nicht mit dem Auto angefahren werden.
Die Höhle wurde in den Jahren von 1973 bis 1976 freigelegt und kann seither besichtigt werden. Beim "Tag der offenen Veitensteinhöhle" sorgt der Haßbergverein für das leibliche Wohl. Für ältere und gehbehinderte Besucher richten die Veranstalter einen Bus-Shuttle ein.


Etwas Geduld mitbringen

Die Abfahrt erfolgt in Breitbrunn am Denkmal um 12.45 Uhr. Über Kottendorf, Lußberg, Rudendorf und Priegendorf fährt der Bus ans Ziel (Zustieg jeweils an den Bushaltestellen).
Der Haßbergverein verweist darauf, dass möglicherweise Wartezeiten entstehen, und bittet daher um etwas Geduld. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren