Hammelburg
Sportkuratorium

Der Generationenwechsel im Vorstand steht bevor

In einer Vorstandsitzung des Sportkuratoriums beschlossen die fünf derzeitigen Mitglieder, dass sie aus Altersgründen zurücktreten und die Verantwortung an jüngere Sportkameraden weitergeben wollen. S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie treten aus Altersgründen zurück (von links): Winfried Laske, Friedbert Brust, Dr. Winfried Benner und Dieter Galm .  Foto: Gudrun Nürnberger
Sie treten aus Altersgründen zurück (von links): Winfried Laske, Friedbert Brust, Dr. Winfried Benner und Dieter Galm . Foto: Gudrun Nürnberger
In einer Vorstandsitzung des Sportkuratoriums beschlossen die fünf derzeitigen Mitglieder, dass sie aus Altersgründen zurücktreten und die Verantwortung an jüngere Sportkameraden weitergeben wollen.
Seit 1969 haben Norbert Möller, Alfred Meder, Winfried Benner, Winfried Laske, Dieter Galm, Erich Schneider und Friedbert Brust mit dem Sportkuratorium Sportgeschichte in Hammelburg geschrieben, Benner (83) insgesamt 35 Jahre als Vorsitzender.
Er würdigte bei dem Treffen langjährige Verdienste seiner Sportfreunde. Erich Schneider (88) ist der Älteste und Mitgründer vor 50 Jahren. Als ehemaliger aktiver Fußballer wurde "Enrico" Initiator der Stadtmeisterschaften im Fußball der Jugend- und der Herrenmannschaften. Mehrfach verbesserte er den Austragungsmodus. Seine Fachkenntnis und sein Humor, aber auch die aktuelle sachkundige Berichterstattung in der Presse wurden stets hoch geschätzt. Der umtriebige Veteran übernahm auch noch das Amt des Geschäftsführers im Sportkuratorium. Sein hohes Alter und Krankheit begründen seinen Rückzug.


590-km-Lauf

Auch Winfried Laske wird im nächsten Jahr 80. Der ehemalige Stadtrat hatte zehn Jahre den Vorsitz des Sportkuratoriums übernommen, als Winfried Benner den BLSV-Kreisverband führte. Laske brachte seine Erfahrungen als Landesmeister in der Leichtathletik ein und organisierte unter anderem die Sportabzeichenabnahme, Lauftreffs und Volksmärsche. Er wurde Sportbeauftragter der Stadt zur belgischen Partnerstadt Turnhout mit zahlreichen Begegnungen im Vereinsgeschehen beider Städte. Sensationell war sein denkwürdiger 590-km-Lauf, den er mit drei weiteren Hammelburger Langstrecklern von Hammelburg nach Turnhout durchführte.
Der Kontakt zur örtlichen Bundeswehr war dem Sportkuratorium wichtig, zumal Benner, Laske, Galm und Schneider Soldaten waren und zahlreiche gute Sportler vom Lagerberg in Hammelburger Vereine integrierten.
Der 81-jährige Dieter Galm legte als stellvertretender Vorsitzender seinen Schwerpunkt auf den Gesundheits- und Seniorensport. Er wurde zum Gründer der Aqua-Gymnastik und vertrat Hammelburg im Sportbeirat des Landkreises und beim Bayerischen Landessportverband. Als Beauftragter für Erwachsenenbildung brachte er zahlreiche Lehrgangsangebote nach Hammelburg. Als Pressereferent schrieb er die Chronik des Sportkuratoriums.


Treffen der Vereine am 27. Juni

Friedbert Brust vom SV Obererthal wurde unersetzlicher Beisitzer und Koordinator der Fußballvereine zum Sportkuratorium. Seine 40-jährige Tätigkeit im Vorstand seines Heimatvereins waren eine gute Grundlage dafür, dass die Stadtteile stets eingebunden waren.
Die fünf "Alten" des Sportkuratoriums erhoffen sich von einem Treffen aller Sportvereine am 27. Juni um 19 Uhr im Hotel Kaiser im Beisein von Bürgermeister Armin Warmuth eine nachhaltige Verjüngung des Vorstands. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren