Zwölf Jugendliche und ein Betreuer des FC Bad Rodach machten sich vor einiger Zeit auf den Weg in die Sportschule nach Edenkoben/Rheinland-Pfalz. Grund dafür war die Auszeichnung der "Egidius Braun Stiftung" für die geleistete Jugendarbeit des Vereins in den vergangenen Jahren.
Zusammen mit vier anderen Vereinen aus Bayern und Baden-Württemberg verbrachten die Bad Rodacher eine ereignisreiche Woche. Neben Trainingseinheiten mit dem 1. Futsal-Bundestrainer und früheren DFB-Jugend Trainer Paul Schonmann wurden verschiedenste Aktivitäten rund um das Thema Fußball bearbeitet. Bei Teambuilding-Maßnahmen war zum Beispiel das gemeinsame Ziel, mit der kompletten Mannschaft durch ein Spinnennetz zu kommen, was ohne die Hilfe der Mitstreiter nicht möglich gewesen wäre.
Neben einem Ausflug in den Freizeitpark Haßloch ging es in den Soccerpark Dirmstein. Dort mussten die Jungs im Fußballgolf zeigen, was in ihnen steckt, was auch super gelang.
Einer der vielen Höhepunkte war der Besuch des ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichters Jochen Drees, den die Jungen mit ihren Fragen löcherten.
Außerdem wurden die Prüfungen für das Erreichen des DFB-Fußball-Abzeichens abgehalten, wobei es galt, einen spannenden Parcours mit mehreren Stationen zu durchlaufen um eine bestimmte Punktzahl zu erzielen. "Mit Stolz ist zu sagen, dass alle Jungs vom FC Bad Rodach das Abzeichen geschafft haben , hervorzuheben ist Simon Janovicz, der dieses Abzeichen mit Gold absolvierte", berichtet Wolfram Rebhan, der Jugendleiter des FC Bad Rodach. Gleichzeitig dankt er dem früheren Jugendleiter Stefan Keller und dem gesamten Trainerteam des FC Bad Rodach, ohne deren Arbeit das Ganze nicht möglich gewesen wäre. red