Laden...
Sand am Main

Der FC Sand kassiert in der 90. Minute noch das 2:3

Es hat nicht sollen sein: Am neunten Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord hat der FC Sand beim Würzburger FV mit 2:3 verloren. Das war insofern unheimlich b...
Artikel drucken Artikel einbetten
Es hat nicht sollen sein: Am neunten Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord hat der FC Sand beim Würzburger FV mit 2:3 verloren. Das war insofern unheimlich bitter, weil die "Korbmacher" zur Pause mit 2:0 in Front lagen. Aber Sand war mit einer Notbesetzung angetreten und musste am Ende der Hitze und dem hohem Tempo des WFV Tribut zollen.
Auch wenn es wieder keine Punkte für Sand gab, so zeigte die aufgebotene Rumpftruppe dennoch eine sehr ordentliche Leistung. Die Treffer für Sand erzielten Adrian Reith (31.) und Christopher Gonnert (39.). Sands Trainer Uwe Ernst ist derzeit nicht zu beneiden. Bei den Übungseinheiten hat er meist nur eine kleine und überschaubare Trainingsgruppe zur Verfügung, und dementsprechend herrscht auch bei den Spielen Personalnotstand. In Würzburg saßen vor 370 Zuschauern nur Ersatztorwart Simon Mai, Fabian Röder und aus der Zweiten Mannschaft Oliver Gonnert auf der Bank. Somit hatte Coach Ernst wenig Variationsmöglichkeiten.
Würzburg übernahm sofort das Kommando, kam zu zwei Lattentreffern, und die Führung für die Zellerauer schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Aber den Hausherren fiel in diesem Derby erst einmal nicht viel ein, und die total defensiv eingestellten Gäste verteidigten geschickt. Nach vorne wurden Nadelstiche gesetzt, und die führten zum Erfolg. Bei einem Konter zog Adrian Reith von der Mittellinie aus ab, ließ den WFV-Tormann André Koob alt aussehen und traf zum 1:0 für die Gäste (31.). Doch damit noch nicht genug: Einen Freistoß aus dem Halbfeld köpfte der am langen Pfosten lauernde Christopher Gonnert zum 0:2 ein (39.). Damit war der Spielverlauf im Grunde auf den Kopf gestellt.
Was folgte, war ein im zweiten Abschnitt noch engagierterer Auftritt des WFV, der unter allen Umständen die Partie drehen wollte. Den 1:2-Anschluss stellte Adrian Istrefi nach einem Eckball her, als er flach einschoss (59.). Da stimmte die Zuordnung nicht. Nun blieben die Gastgeber am Drücker, und Sand sah sich zunehmend mit Abwehraufgaben beschäftigt. Mit Macht setzte sich Würzburg immer wieder gefährlich in Szene. Der 2:2-Ausgleich fiel erneut nach einem Eckball, der nicht richtig geklärt wurde. Der Schütze hieß dieses Mal Cristian Dan. Der Rumäne ließ FC-Schlussmann Lars Medem keine Chance (78.).
Nun setzten die Gastgeber voll auf Offensive, und das wäre beinahe ins Auge gegangen. Denn bei einem der wenigen Konter kam der Ball zu Joker Oliver Gonnert, der zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden war. Der kam zu einem Kopfball, der so wuchtig wie ein Schuss war. Aber zum Pech für ihn und sein Team knallte der Ball an den Pfosten.
Kurz vor dem Ende belohnten sich dann die Würzburger mit dem Siegtreffer. Ausgangspunkt war Benjamin Schömig, der per Querpass Dan bediente, und der machte in der Schlussminute den Dreier für die Heimelf klar (90.). So stand der FC Sand nach einem Abnutzungskampf mit leeren Händen da. Ein Punkt wäre möglich, aber auch glücklich gewesen, denn Würzburg war die aktivere und spielerisch bessere Mannschaft in diesem Derby.
Sand steht nun mit neun Punkten aus neun Spielen auf dem besseren Relegationsplatz. Sobald sich die Personalsituation entspannt, wollen die Sander aber wieder nach oben blicken. Gelegenheit besteht am Samstag ab 16 Uhr im Heimspiel gegen die DJK Ammerthal.
Uwe Ernst, Trainer FC Sand, sagte: "Die Niederlage ist ärgerlich, denn wenn der Siegtreffer für den Gegner in der letzten Minute fällt, dann ist das immer bitter. Ich muss aber sagen, dass der WFV schon sehr stark war. Wir sind allerdings mit der allerletzten Besetzung nach Würzburg gefahren, hatten nur zwei Ersatzspieler und einen Ersatztorwart dabei. Ich hatte daher keine Möglichkeit zu reagieren. Die Mannschaft hat es trotzdem sehr gut gemacht. Schade ist, dass wir uns für diese Leistung nicht mit einem Punkt belohnen konnten."
Würzburger FV: Koob - Wasser, Ganzinger, Drösler (46. Hofmann), Lorenz, Götz (46. Droszcz), Schömig, Engelking (46. Dan), Istrefi, Michel, Fries / FC Sand: Medem - Nöthling, Gundelsheimer, Krüger (65. Röder), Steinmann, Karmann, Fischer (46. O. Gonnert), Reith, D. Schmitt, T. Schlereth, C. Gonnert / SR: Laumer (Penzendorf) / Zuschauer: 370 / Tore: 0:1 Reith (31.), 0:2 C. Gonnert (39.), 1:2 Istrefi (59.), 2:2 Dan (78.), 3:2 Dan (90.)
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren