Forchheim
Gesellschaft

Der erste Bildungsbericht liegt vor

Das Bildungsbüro des Landkreises Forchheim hat erstmals einen Bildungsbericht erstellt. Dieser gibt laut Pressemitteilung einen kompakten Überblick über die verschiedenen Bildungs- und Lerngelegenheit...
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Hermann Ulm, Julia Schilling und Martin Haendl (Fachbereichsleiter des Bildungsbüros am Landratsamt) präsentieren den ersten Bildungsbericht.  Foto: PR
Landrat Hermann Ulm, Julia Schilling und Martin Haendl (Fachbereichsleiter des Bildungsbüros am Landratsamt) präsentieren den ersten Bildungsbericht. Foto: PR
Das Bildungsbüro des Landkreises Forchheim hat erstmals einen Bildungsbericht erstellt. Dieser gibt laut Pressemitteilung einen kompakten Überblick über die verschiedenen Bildungs- und Lerngelegenheiten in der "Bildungsregion Landkreis Forchheim", vom Krippen- bis ins Seniorenalter.
Seit November 2016 nimmt der Landkreis Forchheim am Förderprogramm "Bildung integriert" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) teil. Eines der Programmziele ist der Aufbau eines datenbasierten Bildungsmanagements zur Unterstützung der bildungspolitischen Steuerung im Landkreis.


Informationen und Zahlen

Zu diesem Zweck hat das Bildungsbüro nun den ersten Bildungsbericht "Leben und Lernen im Landkreis Forchheim" veröffentlicht. Unter Federführung von Julia Schilling haben Experten aus den verschiedenen Bereichen Informationen und statistische Zahlen ausgewählt und zusammengetragen, die besonders relevant für die Beschreibung und Weiterentwicklung des Bildungswesens in der Region sein sollen. Dieser "Fachbeirat Bildung" begleitet den Landkreis bereits seit der Bewerbung um das Gütesiegel "Bildungsregion in Bayern" im Jahr 2012. Seine Mitglieder sind nicht nur Schulleiter und Schulräte, sondern zum Beispiel auch im Amt für Jugend, Familie und Senioren, in der Wirtschaftsförderung oder im Verein "Forsprung" aktiv.


Kindergärten und Schulen

Das Ergebnis des monatelangen Diskussionsprozesses ist eine Übersicht über die Bildungslandschaft im Landkreis Forchheim, angefangen von Krippen und Kindergärten über die allgemeinbildenden Schulen und beruflichen Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zu den Lerngelegenheiten, die sich außerhalb der "formalen" Bildungslaufbahn bieten, das heißt durch Volkshochschule, Büchereien oder Jugend-
und Familienbildung, um nur einige Beispiele zu nennen.
Diese Übersicht wird flankiert von der Vorstellung des Bildungsbüros und seiner Aufgaben und Ziele sowie von der Beschreibung der demografischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Landkreis Forchheim. So wird beispielsweise deutlich, dass der Zuzug von Familien und die steigenden Geburtenzahlen sowohl die Kindertagesstätten als auch die Schulen vor große Herausforderungen im Bereich der Betreuungskapazitäten stellen. Besonders beleuchtet werden in diesem Zusammenhang die Entwicklungen im Bereich der Nachmittagsbetreuung an Grundschulen.
Ebenfalls durch statistische Zahlen belegt werden die Veränderungen auf dem Ausbildungsmarkt, die bereits zu einem Fachkräftemangel in manchen Branchen führen. Auf etwa 20 Seiten werden schließlich die verschiedenen Angebote der "non- formalen" Bildung dargestellt und erläutert - hier geht es zum Beispiel um den Kreisjugendring, die Volkshochschule, öffentliche und private Musikschulen, weitere private und konfessionelle Bildungsträger sowie ganz allgemein um Bildungsarbeit in Vereinen und im Ehrenamt.


Auflage 2500 Stück

Die Zusammenstellung dieser Daten soll einerseits als Information für die Öffentlichkeit dienen und deutlich machen, an wie vielen Stellen im Landkreis Bildungsarbeit geleistet wird und welche Trends sich jeweils abzeichnen. Andererseits soll sie eine Grundlage für kommunale Entscheidungsträger bilden.
Der Bericht erscheint in einer Auflage von 2500 Stück und wird in Druckform allen Bildungseinrichtungen sowie den in der Region aktiven Bildungsträgern und -akteuren zur Verfügung gestellt. Er ist auch als PDF über die Internetseite des Landratsamts, www.lra-fo.de, sowie auf der Seite des Bildungsbüros, www.bildungsregion-forchheim.de, abrufbar. red


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren