Steinbach am Wald
TV-Hinweis

Der "Büddl Express" hat es ins Fernsehen geschafft

Am kommenden Sonntag, 15. September berichtet das Bayerische Fernsehen in seiner Sendung "Frankenschau" ab 17.45 Uhr über die Großfamilie Neubauer, die als Familienkapelle "Büddl Express" e.V. seit ei...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am kommenden Sonntag, 15. September berichtet das Bayerische Fernsehen in seiner Sendung "Frankenschau" ab 17.45 Uhr über die Großfamilie Neubauer, die als Familienkapelle "Büddl Express" e.V. seit einigen Jahren von sich reden macht.

Das Besondere an der Großfamilie um Vater Burkhard und Mutter Katharina Neubauer ist, dass alle zwölf Kinder mindestens ein Musikinstrument erlernt haben und nun schon seit drei Jahren als ordentlicher, eingetragener Musikverein musizieren. Seit knapp zwei Jahren ist das Fernsehteam von Hans Peter Kernstock (Nürnberg) an dieser Story aus dem Landkreis Kronach interessiert und nun hat es vor einigen Tagen endlich geklappt. Beim alljährlichen Konzert auf der Seebühne in Kronach, im ehemaligen Landesgartenschau-Gelände, wurden ebenso Aufnahmen gemacht wie zuhause in Windheim auf dem elterlichen Hof. Ebenso wurde auch die Galloway-Rinderzucht in Ludwigsstadt gefilmt und Sohn Christoph beim Reparieren der Landmaschinen.

Erster Vorsitzender Sebastian Neubauer, der die Aufnahmen mit dem Fernsehteam koordiniert hat, war erfreut, dass auch Musiklehrer Hans Löffler interviewt worden ist, da er viele der Kinder ausgebildet und selbst Mutter Katharina in den vergangenen Jahren unterrichtet hat. Im Beitrag wird aber nicht nur der Auftritt auf der Seebühne zu sehen sein, sondern auch die Probenarbeit und das gemeinsame Essen mit den engen Freunden, die schon seit langem zum Musikverein und zur Familie gehören.

Auf die Frage, warum man den "Büddl Express" e.V. nicht öfters im Landkreis hören und sehen kann, antwortet Burkhard Neubauer: "Die Kinder leben längst nicht mehr ,nur' in Steinbach am Wald, sondern sind über halb Deutschland verstreut." Berlin und Würzburg, Erlangen, Gießen und Hof - überall findet man inzwischen seine Sprösslinge.

Einige Neubauers (der jüngste, Anton, ist zwölf; der älteste, Georg, 36) gehen noch zur Schule, studieren oder machen eine Ausbildung. Andere stehen längst im Berufsleben - als Sozialpädagoge, Doktor der Molekular-Wissenschaften, Wirtschaftsingenieur oder Metallbaumeister. Die Proben- und Terminplanung wird so zur logistischen Herausforderung.

Der offizielle Dirigent Florian Neubauer ist seit elf Monaten in Mexiko und kommt erst Ende dieses Monats wieder nach Deutschland. Zum Glück konnte für ihn aber adäquater Ersatz in Person von Dominik Richter (Dirigent des MV Pressig) gefunden werden, der auch seit der Gründung Mitglied im "Büddl Express" ist. Vorsitzender Neubauer führte aus, dass die Terminplanung auch deshalb immer schwierig ist, weil so gut wie alle Neubauers noch in anderen Musikvereinen und Gruppen mitwirken: "Dass es nun mit den Fernsehaufnahmen geklappt hat und das Wetter mitspielte, war für uns alle ein Riesen-Ding, was viele Nerven gekostet hat."

Stundenlang gedreht

So wurde am Freitag in Windheim fast sechs Stunden lang an den verschiedensten Orten, mit allen möglichen Einstellungen und Belichtungen, gedreht. Selbst die Küchentür musste ausgehängt werden, damit für den Kameramann Platz geschaffen wurde.

Neubauer erhofft sich nun einen positiven Fernsehbeitrag für den Landkreis Kronach und für die Blasmusik als Bereicherung für die Kultur und als Hobby, das Menschen verbindet und zusammenbringt. Gleichzeitig möchte er allen Zuschauern danken, die sich am Sonntag auf der Seebühne zur Unterstützung eingefunden hatten.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren