Neuenmarkt

Der Blick geht in die Zukunft

Der Mittelschulverband Neuenmarkt-Wirsberg setzt weiterhin auf sinnvolle Investitionen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Verbandsschule Neuenmarkt-Wirsberg präsentiert sich im 43. Jahr ihres Bestehens in guter Verfassung. Für die energetische Sanierung der Dreifachturnhalle wurden in der jüngsten Sitzung des Mittelschulverbands weitere Gewerke mit einem Kostenvolumen von rund 550 000 Euro vergeben.  Foto: Werner Reißaus
Die Verbandsschule Neuenmarkt-Wirsberg präsentiert sich im 43. Jahr ihres Bestehens in guter Verfassung. Für die energetische Sanierung der Dreifachturnhalle wurden in der jüngsten Sitzung des Mittelschulverbands weitere Gewerke mit einem Kostenvolumen von rund 550 000 Euro vergeben. Foto: Werner Reißaus

Der Mittelschulverband Neuenmarkt-Wirsberg hat in der letzten Sitzung des Jahres bereits den Haushalt 2020 beschlossen - und das einstimmig. Der Verwaltungshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 718 100 Euro ab, der Vermögenshaushalt mit 1,02 Millionen Euro.

Die Verwaltungsumlage steigt um 45 000 auf nunmehr 499 400 Euro. Je Verbandsschüler sind das 2614,66 Euro und damit 247,99 Euro mehr als 2019. Die Mehrung pro Schüler ist hauptsächlich durch die gestiegenen Ausgaben im Verwaltungshaushalt bei fast gleich bleibender Schülerzahl begründet.

Als neuen Elternbeiratsvorsitzenden des Grundschulverbands Neuenmarkt-Wirsberg begrüßte Vorsitzender Siegfried Decker Martin Schmidt aus Wirsberg. Decker hielt es für bemerkenswert, dass der Vermögenshaushalt ein größeres Volumen aufweist als der Verwaltungshaushalt: "Damit geht mehr Geld in Zukunftsinvestitionen als in den laufenden Betrieb."

Neben der Verwaltungsumlage wird auch eine Vermögensumlage erhoben, die bei 120 000 Euro liegt. Daneben ist die Aufnahme eines Darlehens von 250 000 Euro notwendig.

Die deutliche Steigerung im Vermögenshaushalt führte Decker auf die weiteren Investitionen im Rahmen des Kip-S-Programms zurück.

Große Herausforderung

Für den Grundschulverband dankte Vorsitzender Hermann Anselstetter für die frühzeitige Verabschiedung des Haushalts. Die große Herausforderung sah er in der digitalen Bildung: "Wir haben hier einiges auf den Weg zu bringen, damit unsere Schüler nicht den Anschluss verpassen." Allein die Ausrüstung mit Whiteboards stelle für den Schulverband eine große Herausforderung dar. Man verständigte sich darauf, dass die Schulleitung ein Medienkonzept erarbeitet und dem Schulverband zur Entscheidung vorlegt. Für die Ausschreibung zur Anschaffung der Whiteboards ist ein externes Büro notwendig, das Gremium war sich im Klaren, notfalls auch einen Nachtragshaushalt für 2020 zu erlassen.

Für die Sanierung der Haustechnik einschließlich einer LED-Beleuchtung für die Dreifachturnhalle wurden folgende Gewerke vergeben: Heizung und Lüftung: Schwender, Thurnau, 236 559 Euro; Sanitärinstallationen: Höllering, Presseck, 136 128 Euro; Elektroinstallation: Wanderer, Neuenmarkt, 68 153 Euro; Rohbauarbeiten: Lugert, Oelsnitz, 30 021 Euro; Stahlbauarbeiten: Wimmer, Untersteinach, 46 593 Euro; Trockenbauarbeiten: A.S.T., Pettstadt, 26 687 Euro; Fliesenlegerarbeiten: Sollecito, Bindlach, 28 743 Euro; Malerarbeiten: Weith, Neuenmarkt, 3576 Euro; Schreinerarbeiten: Jahreis, Ködnitz, 11 290 Euro.

Der Kostenanteil für die Sanierung der WC-Anlagen liegt bei 42 423 Euro. Die Arbeiten für den Windfang am hinteren Pausenhof wurden an die Firma Sollecito aus Bindlach zum Preis von 8151 Euro vergeben.

Notwendig ist auch der Umbau der Steuerung am Aufzug. Hier muss mit Kosten von 3028 Euro gerechnet werden. Für die Beschaffung von Abfalltrennsystemen in den Fluren und im Pausenhof wurden Kosten von 5503 Euro genehmigt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren