Laden...
Coburg

Der BBC Coburg führte ständig - nur nicht bei der Schluss-Sirene

Jetzt hat es auch den BBC Coburg erwischt. Gegen den unmittelbaren Verfolger Science City Jena II setzte es in der HUK-Coburg-Arena die erste Saison-Niederlage. Mit 82:83 musste di...
Artikel drucken Artikel einbetten
Lange sah es so aus, als ob der BBC Coburg auch den ersten Verfolger, Jena II, abschütteln konnte. Docvh am Ende hatten die Gäste mit einem Üunkt die Nase vorn. Fotos: Albert Höchstädter
Lange sah es so aus, als ob der BBC Coburg auch den ersten Verfolger, Jena II, abschütteln konnte. Docvh am Ende hatten die Gäste mit einem Üunkt die Nase vorn. Fotos: Albert Höchstädter
+1 Bild
Jetzt hat es auch den BBC Coburg erwischt. Gegen den unmittelbaren Verfolger Science City Jena II setzte es in der HUK-Coburg-Arena die erste Saison-Niederlage.
Mit 82:83 musste die Mannschaft um Trainer Böhm den Verlust hinnehmen, der schmerzlich war. Schon deshalb, weil der Tabellenführer von Beginn an in einem engen Spiel in Führung lag. Doch am Ende fehlte ein wenig das Glück, um den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Mit der Schluss-Sirene hatte der Gast dann doch hauchdünn die Nase vorn.
Umwerfen sollte der erste Spielverlust die Coburger Mannschaft aber nicht, zumal die Tabellenführung weiter behauptet werden konnte. Noch ist die Serie lang und der BBC Coburg eigentlich stark genug, um den Titel nicht aus den Augen zu verlieren. Nach dem Anwurf wurde schnell klar, dass sich keine Mannschaft entscheidend würde absetzen. Beide Teams standen gut in der Abwehr und setzten immer wieder Akzente im eigenen Angriff. So hatte der BBC nach dem ersten Viertel knapp die Nase vorn, doch das 20:18 war natürlich kein Ruhekissen.
Der BBC hatte aber jetzt seine beste Phase und zog bis zur Halbzeit auf 41:35 davon. Auch die Fans gleubten, dass dies der Einstieg zum Heimsieg war.
Doch Jena II blieb dran und gab sich nicht auf. Obwohl auf beiden Seiten die Dreier relativ dünn gesät waren, stand es vor dem letzten Viertel 67:63 für den Gastgeber, der nochmals alle Kräfte mobilisierte.
Doch die Führung hielt nicht. Einige Fehlversuche waren knapp. Das nutzte der Gast aus und zog auf der Zielgeraden doch noch an den Coburgern vorbei. Sieben Sekunden vor dem Ende besiegelte ein Jenaer Dreier die Niederlage.


Die besten Schützen

Die drei besten Werfer beim BBC Coburg waren: Steffen Walde (22), Conner Lawrence Nord (17) und Thomas Terry Anthony (11). Die besten Schützen bei den Gästen waren: Moritz Morschhäuser (26), Konrad Jonas Glück (16) und Richard Rietschel (11). ct

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren