Kupferberg
Landwirtschaft

Der 18-jährige Raphael Roth träumt von einem Biohof mit eigenem Laden

Der 18-jährige Raphael Roth aus Kupferberg will Landwirt werden. Schon zu Schulzeiten schnupperte er im Milchviehbetrieb Konrad in Ludwigschorgast in seinen Traumberuf hinein. Kürzlich hat er den land...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ferdinand Schramm (rechts) gratuliert Raphael Roth zum Erfolg beim landwirtschaftlichen Berufswettkampf der Landjugend. Foto: Klaus-Peter Wulf
Ferdinand Schramm (rechts) gratuliert Raphael Roth zum Erfolg beim landwirtschaftlichen Berufswettkampf der Landjugend. Foto: Klaus-Peter Wulf

Der 18-jährige Raphael Roth aus Kupferberg will Landwirt werden. Schon zu Schulzeiten schnupperte er im Milchviehbetrieb Konrad in Ludwigschorgast in seinen Traumberuf hinein. Kürzlich hat er den landwirtschaftlichen Berufswettkampf der Landjugend in Bayreuth als bester von 53 Teilnehmern abgeschlossen.

Im Herbst hat der junge Kupferberger seine Ausbildung bei Ferdinand Schramm in Marktleugast begonnen. Und er ist begeistert vom abwechslungsreichen Alltag mit Landwirtschaft, Ferienhof und angegliedertem gastronomischen Almbetrieb "Es macht einfach Spaß, sich immer wieder auf einen anderen Bereich einzustellen."

Nach Besuch des Blockunterrichts an der Berufsschule hat Raphael Roth aufgrund seiner besonderer Leistungen die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen. Doch trotz des Stresses hat er seine Entscheidung bis heute nicht bereut. "Meine Eltern unterstützen mich bei allem, was ich mache." Schon im Juli stehe die Abschlussprüfung an. "Das werde ich schon packen", so der Azubi.

Sein Ziel ist, sich einmal selbstständig zu machen, eine Biolandwirtschaft betreiben und die erzeugten Produkte selbst in einem Laden zu vermarkten. "Ferdinand Schramm unterstützt mich, wo er nur kann", betont der 18-Jährige.

Beim Berufswettkampf Landwirtschaft ist er von 2000 Teilnehmern aus ganz Bayern Dritter geworden, jetzt geht es weiter zum Bundesentscheid vom 2. bis 6. Juni in Herrsching am Ammersee. Selbstbewusst sagt der angehende Biobauer: "Da gehe ich ganz entspannt hin und werde das Beste daraus machen."

Gerne steht Raphael Roth auch den Gästen auf dem Ferienhof Kosertal ausgiebig Rede und Antwort. kpw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren