Gädheim

Denkmal erstrahlt in neuem Glanz

Das Ehrenmal in Ottendorf wurde saniert und neu beschriftet. Landratsamt lehnt Hinweis auf Kirche ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Kriegerdenkmal in Ottendorf wurde gereinigt und neu beschriftet. Drei stark beschädigte Platten werden noch ausgetauscht. Foto: Ulrike Langer
Das Kriegerdenkmal in Ottendorf wurde gereinigt und neu beschriftet. Drei stark beschädigte Platten werden noch ausgetauscht. Foto: Ulrike Langer
Die sanierte alte Schule in Gädheim konnte vor kurzem eingeweiht werden. Zukünftig soll sie neben den Vereinen auch volljährigen Bürgern aus der Gemeinde Gädheim für private Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Der Gemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung einen entsprechenden Nutzungsvertrag und setzte die Miete auf 100 Euro fest.
Der Vertrag, der mit den künftigen Nutzern abgeschlossen wird, bezieht sich auf den Gemeinschaftsraum sowie die Küche im ersten Geschoss und die sanitären Anlagen. Festgelegt ist ferner, dass die Räume nur bis 24 Uhr genutzt werden dürfen und der Lärmschutz ab 22 Uhr gewährleistet sein muss.
Bürgermeister Peter Kraus berichtete, dass die jährliche Überprüfung der gemeindlichen Spielplätze innerhalb der Allianz Main & Haßberge vergeben wurde. Dadurch spare die Gemeinde jährlich rund 200 Euro.


Starkregen mit Folgen

Ein Starkregen hat kürzlich den Schotterweg neben dem Regenrückhaltebecken in Gädheim zu großen Teilen weggespült. Das Wasser und der Kies liefen teilweise bis auf die Staatsstraße. Grund hierfür waren Äste und Geröll, die den Einlauf des Grabens im Bayergrund verstopft hatten, wie der Rat erfuhr. Inzwischen hat die Kommune verschiedene Gräben ausgeputzt und auch den Weg hergestellt. Der Sandabbau durch die Firma Newo Bau in der Gemarkung Gädheim ist fast abgeschlossen. Große Teile der beiden Grundstücke sind bereits wieder angelegt und der Schotterweg zur Staatsstraße ausgebessert worden. Hier sind aber noch weitere Ausbesserungen und die Feststellung von Grenzverläufen notwendig.
Das Kriegerdenkmal in Ottendorf wurde komplett gereinigt und neu beschriftet. Bei den Reinigungsarbeiten sind an drei Platten sehr große Schäden zutage getreten. Sie werden in der nächsten Zeit, wie es hieß, noch ausgetauscht.
Auch der Bildstock am Lindenplatz in Ottendorf ist mittlerweile restauriert und wieder aufgestellt worden.


Kopfschütteln im Gremium

Das angeregte Hinweisschild auf die Wallfahrtskirche Greßhausen an der Bundesstraße 303 wird aktuell nicht vom Landratsamt Schweinfurt genehmigt, da es sich nach Ansicht des zuständigen Sachbearbeiters bei der Wallfahrtskirche nicht um ein bedeutsames Ziel mit erheblichem touristischen Verkehrsaufkommen handelt. Diese Begründung sorgte beim Bürgermeister und bei den Gemeinderäten für Kopfschütteln. ul


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren