Lichtenfels
lichtenfels.inFranken.de  151 Auszubildende konnten ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen.

Denise Klinke die Beste in Bayern

Bei der Abschlussfeier der IHK im Stadtschloss durften 151 Auszubildende, darunter Denise Klinke, die Prüfungsbeste in ganz Bayern, ihre Zeugnisse entgegennehmen. Der stellvertretende Vorsitzende des ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Christian Werner, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Lichtenfels (links), und Landrat Christian Meißner (rechts) gratulierten den Prüfungsbesten der IHK-Berufsausbildung. Mit im Bild Bayerns Beste Denise Klinke (Sechste von rechts) Foto: Alfred Thieret
Christian Werner, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Lichtenfels (links), und Landrat Christian Meißner (rechts) gratulierten den Prüfungsbesten der IHK-Berufsausbildung. Mit im Bild Bayerns Beste Denise Klinke (Sechste von rechts) Foto: Alfred Thieret

Bei der Abschlussfeier der IHK im Stadtschloss durften 151 Auszubildende, darunter Denise Klinke, die Prüfungsbeste in ganz Bayern, ihre Zeugnisse entgegennehmen. Der stellvertretende Vorsitzende des IHK-Gremiums Lichtenfels, Christian Werner, betonte, dass die Absolventen viel gelernt, neue Menschen kennengelernt, sich vielleicht selbst neu entdeckt und einen Beruf gefunden hätten, der ihnen hoffentlich auch zur Berufung geworden sei. Vor allem aber hätten sie eine Grundlage für ihre Zukunft gelegt, da Fachkräfte gefragt seien wie nie zuvor.

Einige Ausbildungsberufe seien neu entstanden. Als Paradebeispiel nannte Werner den Kaufmann im E-Commerce. Der Erwerb von Wissen sei ein Prozess, der nie endgültig abgeschlossen sein werde. Deshalb lautete sein Appell an die Absolventen: "Bleiben Sie neugierig! Bilden Sie sich weiter!"

Das "Lichtenfelser Modell"

Christian Werner händigte dann mit Landrat Christian Meißner und Bernd Rehorz von der IHK an 151 erfolgreiche Ausbildungsabsolventen die Zeugnisse aus. 121 waren aus dem kaufmännischen und 30 aus dem gewerblich-technischen Bereich. 16 von ihnen schlossen ihre Prüfung mit der Note 1 und 47 mit der Note 2 ab.

In keiner anderen Teilregion ist der Anteil der Einser-Absolventen so hoch wie in Lichtenfels. Grundlage für das "Lichtenfelser Modell" sind talentierte Azubis, eine erstklassige Ausbildung in den Unternehmen, eine Berufsschule als zuverlässiger Partner und das Wissen der Unternehmen um die Wichtigkeit der Ausbildung.

Landrat Christian Meißner gratulierte den Absolventen zu ihrem Erfolg, der ihnen beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffne. Sie hätten nun ein Teilstück ihres beruflichen Weges zurückgelegt, sie sollten aber stets darauf bedacht sein, ihre beruflichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Er legte den jungen Leuten auch ans Herz, die vielfältigen Chancen in der Region zu nutzen. Hier gebe es viele innovative Firmen. Auch Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner, der Michelauer Bürgermeister Helmut Fischer und der Altenkunstadter Bürgermeister Robert Hümmer wünschten den Absolventen eine erfolgreiche Zukunft.

"Mit unserer Ausbildung haben wir den besten Grundstein für unsere berufliche Zukunft gelegt", betonte die Absolventin Sandy-Patricia Dehler.

Die Band "Huebnotix" umrahmte die Feier. Alfred Thieret

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren