Kronach

Denegri trifft doch noch zum 2:2

Der Johannisthaler Stürmer entreißt den Neufangern mit seinem späten Treffer doch noch den sicher geglaubten Dreier. FC Mitwitz II zu Hause chancenlos. Rückschlag für den TSV Ludwigsstadt: 0:2 in Lichtenfels.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unmittelbar vor der Strafraumgrenze gibt der Wallenfelser Christoph Krüglein (blaues Trikot) alles, um Hendrik Wilke nicht zum Torabschluss kommen zu lassen. Foto: Heinrich Weiß
Unmittelbar vor der Strafraumgrenze gibt der Wallenfelser Christoph Krüglein (blaues Trikot) alles, um Hendrik Wilke nicht zum Torabschluss kommen zu lassen. Foto: Heinrich Weiß
Die DJK/SV Neufang sah nach dem 2:1-Führungstreffer durch Kotschenreuther in Johannisthal schon wie der Sieger aus, doch dann traf Denegri für die Gastgeber. Klar, dass Neufangs engagierter Coach Andreas Engel sauer war.
Überhaupt nichts zu holen gab es dagegen für die "Lutscher", die ihren Meister in der Landesliga-Reserve des FC Lichtenfels fanden.

FC Mitwitz II -
SpVgg Lettenreuth 1:4 (1:1)
In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein flottes Kreisligaspiel auf Augenhöhe. Die erste gute Torchance hatten die Gäste in der 11. Minute, als Torwart Ari einen scharf getretenen Freistoß von Kraus aus 20 Metern über die Latte lenkte. In der 22. Minute steckte Fischer schön auf Wrzyciel durch, der allein vor dem Tor an Kaya scheiterte. Die Steinachtaler vergaben die Großchance zur Führung, als Wrzyciel Müller perfekt freispielte, dieser jedoch das Spielgerät freistehend über das Tor "semmelte" (29.). In der 37. Minute ging der FCM durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von Dominic Fischer nach Foul an Wrzyciel in Führung. Die hielt genau vier Minuten, denn ein Gästespieler fing einen ungenauen Abschlag des Heimkeepers ab, Stottele flankte auf den Kopf von Beloch, der zum 1:1 einnickte.
Nach dem Wechsel wurde Lettenreuth immer stärker, da die Füße der Mitwitzer, die aus Personalnot mit sechs Ü30-Spielern antreten mussten, immer schwerer wurden. Erschwerend kam noch hinzu, dass Benny Müller in der 54. Minute mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen musste. Die Bezirksliga-Reserve stellte sich nun mit Mann und Maus hinten rein, während die Gäste vorerst plan- und ideenlos anrannten. Beloch erzielte aber mit einem nicht unhaltbaren Distanzschuss das 1:2 (67.). In der 84. Minute versuchte dann FCM-Keeper Ari am Fünf-Meter-Eck, Kraus zu umspielen, anstatt den Ball wegzuschlagen. Dieser bedankte sich artig und schob zum 1:3 ein. Damit war die Messe gelesen. Den Schlusspunkt setzte Beloch in der Schlussminute, als er nach einem Pfostentreffer von Hillebrand zum 1:4 abstaubte.
Tore: 1:0 Fischer, D.(37.), 1:1 Beloch (41.), 1:2 Beloch (67.), 1:3 Kraus(84.), 1:4 Beloch(90.).
Zuschauer: 64. / SR: Jürgen Waßmann (SV Pettstadt). hw

VfR Johannisthal -
DJK/SV Neufang 2:2 (0:0)

Die Partie startete ohne großes Abtasten. Beide Mannschaften versuchten erste Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Doch die erste gefährliche Möglichkeit ereignete sich erst in der 30. Minute. Der spielfreudige Gästeakteur Kotschenreuther passte in den Lauf von N. Wich. Dieser stand alleine vor Keeper Tobias Mayer, doch sein Abschluss war leichte Beute für den VfR-Spielertrainer.
Nach der Pause legte Neufang los wie die Feuerwehr. Kapitän Wachter setzte Förtschbeck in Szene, der unhaltbar das 1:0 erzielte (48.). Zwei Minuten später scheiterte N. Wich am Außenpfosten. Die Gäste hatten in der Folge des Öfteren die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch die "Engel-Schützlinge" agierten vor dem Tor zu ungenau. Johannisthal kämpfte aufopferungsvoll und belohnte sich mit dem 1:1 durch Gaertig (73.). Doch Kotschenreuther stellte auf der Gegenseite den alten Abstand wieder her (80.). Kurz darauf lief Hader auf Mayer zu. Letzterer entschärfte diese 100-prozentige Chance mit all seiner Erfahrung. Besser machte es F. Denegri, der mit einem gekonnten Schuss aus der Drehung den 2:2-Endstand markierte (87.). Der junge Schiedsrichter Meusel (TSV Grub a. Forst) war zusammen mit seinen beiden Assistenten ein sehr sicherer Leiter.
Tore: 0:1 Förtschbeck (48.), 1:1 Gaertig (73.), 1:2 Kotschenreuther (80.), 2:2 F. Denegri (87.).
Zuschauer: 100. mb

FC Lichtenfels II -
TSV Ludwigsstadt 2:0 (1:0)

Im ersten Heimspiel in der Kreisliga zeigte die Lichtenfelser Landesligareserve eine starke Leistung und gewann hochverdient. Von Beginn an setzten die Gastgeber die Ludwigsstadter unter Druck und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, die zum Teil leichtfertig vergeben wurden. Die Zuschauer mussten eine halbe Stunde warten, bis der Ball den Weg ins TSV-Tor fand. Zunächst scheiterte noch Stefan Fischer, aber Johannes Bornschlegel war zur Stelle und netzte zum 1:0 ein.
Bis zur Pause gestalteten die Gäste die Partie etwas offener, richtig gefährlich kamen sie aber nicht vor das von Jan Hetzel sicher gehütete FCL-Tor. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Platzherren das Geschehen. In der 51. Minute wurde Niklas Lulei im Strafraum von den Beinen geholt. Den Elfmeter verwandelte Johannes Bornschlegel zum 2:0. Die Korbstädter kontrollierten weiter das Geschehen und hatten auch noch die ein oder andere Möglichkeit, die Führung auszubauen. Die nie aufsteckenden Gäste versuchten immer wieder mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, aber die FCL-Defensive ließ nichts zu. neck
Tore: 1:0 Bornschlegel, 2:0 Bornschlegel (51./FE) / SR: Sebastian Weber / Zuschauer: 80.

DJK Lichtenfels -
FC Marktgraitz 3:3 (0:1)

Die erste gefährliche Aktion gehörte den Marktgraitzern, als Schmitter im Strafraum gefoult wurde und Bülling den Elfmeter zum 0:1 verwandelte. Nach knapp einer Stunde zirkelte Welsch einen Freistoß aus 25 Metern zum 0:2 ins DJK-Tor. Im Gegenzug gelang Hurec per Kopfball der Anschlusstreffer. Das Schiedsrichtergespann übersah in der 75. Minute nach Meinung der Gastgeber einen klaren Elfmeter für die Lichtenfelser. Besonders ärgerlich war, dass Sünkel im Gegenzug die abermalige Führung der "Graatzer" erzielte. So reichte es kurz vor dem Ende nur noch zum hochverdienten Ausgleich durch einen schönen Kopfballtreffer von Bozkaya. jkl
Tore: 0:1 Buelling (16./Elfmeter), 0:2 Welsch (58.), 1:2 Hurec (59.), 2:2 Demirel (65.) 2:3 Sünkel (75.), 3:3 Bozkaya (84.) / SR: Veit Kimmel / Zuschauer: 120.

FC Burgkunstadt -
SCW Obermain 2:0 (1:0)

Portner verschoss einen Elfmeter. Der Gästetorwart parierte. In der 43. Minute fiel das 1:0 für den FCB. Nach einem hervorragenden Pass von Schamel auf Hiller spielte dieser den Torwart aus und schob den Ball gezielt ins Tor der Gegner.
In der zweiten Halbzeit war der FCB gleich der ersten relativ spielüberlegen. Es wurden der gegnerischen Mannschaft keine größeren Chancen gegeben. In der 70. Minute kam es nach einem Pass durch Hiller in den freien Raum zu Prehmus zu dem verdienten 2:0 für den FCB, nachdem dieser den Ball zugleich einnetzte. wst
Tore: 1:0 Hiller (42.), 2:0 Prehmus (74.) / SR: Gunter Ernst / Zuschauer: 120.

FC Stockheim -
FC Wallenfels 4:0 (1:0)

Bei strahlendem Sonnenschein boten die Bergleute couragierten Tempofußball. Über weite Strecken waren sie das dominante Team. Die Gäste spielten recht verhalten und brachten die Abwehr der Hausherren nicht ernsthaft in Gefahr. Bis zum Seitenwechsel kombinierten sich die Bergleute immer wieder gefährlich durch. Die Löhnert-Schützlinge kamen dabei zu vielen gefährlichen Abschlüssen. Bei fünf sehr guten Möglichkeiten scheiterten die Stockheimer Schützen am Wallenfelser Keeper Leipold, teils fehlte auch die letzte Konsequenz vor dem Tor. Der hochverdiente 1:0-Pausenstand resultierte aus einem Handelfmeter, den René Schubart eiskalt verwandelte.
Nach dem Kabinengang wirkten die Gäste aus Wallenfels zunächst sehr motiviert. Sie hatten nun 13 ganz starke Minuten mit zwei Großchancen für Joker Wiedel und Michael Zeitler, die beide jeweils unbedrängt vergaben. Immer wieder reklamierten die Flößer vehement auf "Elfmeter". Dabei überzog es Matthias Zeitler und sah "Glatt-Rot" (56.). Ab der 60. Minute fanden die Hausherren wieder zu ihrer guten spielerischen Leistung vom ersten Durchgang zurück. Nach Vorarbeit von Schwabe, Wachter und Wilke zimmerte der starke Wittmann das Spielgerät per Direktabnahme unhaltbar zum 2:0 in die Maschen. In Überzahl erhöhten die Bergleute nach einem tollen Sololauf von Wittmann durch ein Billard-Tor von Wachter auf 3:0. Schließlich belohnte sich der laufstarke Jungkunz für seine starke Leistung: Nach einer Eckballfinte sorgte er im Nachsetzen für das 4:0.
Tore: 1:0 R. Schubart (45./Handelefmeter), 2:0 Wittmann (64.), 3:0 Wachter (72.), 4:0 Jungkunz (82.). / SR: Reubel, Untermerzbach. ds

Jura Arnstein -
SV Friesen II 0:1 (0:0)

Obwohl beide Teams recht forsch begannen, blieben sie im Ausnutzen von Torchancen vieles schuldig. Trotz fünf hochkarätiger Torchancen bis zur Pause brachte kein Stürmer den Ball im Gehäuse unter. So hatten Hopfenmüller (5.) und Freitag (12.) die Führung auf dem Fuß, doch beide verfehlten frei stehend das Tor. Wills 16-Meter-Freistoß strich um Zentimeter am Torwinkel vorbei. Dazwischen bot sich den Gästen zweimal die Möglichkeit zur Führung. Zunächst scheiterte Peter an Torwart Wich (7.), und kurz vor der Halbzeit rettete Arnsteins Schlussmann erneut mit einer Glanztat gegen Raupach. Im zweiten Abschnitt tat sich anfangs wenig vor beiden Toren, bis zwei Arnsteiner Abwehrspieler sich gegenseitig bei der Ballannahme störten, Peter dazwischenspurtete und für Fugmann auflegte. Der vollstreckte zum 0:1 (73.). Nur eine Minute später hatte Freitag die Riesenchance zum Ausgleich. Sein Kopfball landete aber in den Armen des herausgeeilten Torhüters Wolf. Die Jura-Boys setzten nun alles auf eine Karte und besaßen Möglichkeiten zum 1:1 bei Kopfbällen von Tremel, Hopfenmüller und Weidner. Aber auch der SVF ließ seine Konterchancen durch Fischer und Fugmann ungenutzt. wr
Tor: 0:1 Fugmann (73.) / SR: Kemnitzer / Zuschauer: 70.

SV W/Neuengrün -
TSV Weißenbrunn 2:1 (1:0)

Die "Bierbrauer" begannen recht furios und versuchten frühzeitig ein Tor zu erzielen, doch die heimische Abwehr samt Torhüter war gut eingestellt und konnte dieses Vorhaben verhindern. Es kam lediglich ein gefährlicher Schuss, der ans Außennetz ging. Nach etwa einer Viertelstunde konnten die Platzherren das Geschehen ausgeglichen gestalten und sich zwei wunderbare Chancen erarbeiten, die aber nicht verwertet wurden.
Kurz vor der Pause gelang ihnen durch einen direkt verwandelten Freistoß der Führungstreffer. Kurz nach der Pause gelang den Hausherren nach einem schönen Spielzug das 2:0. Postwendend konnten die Gäste aber verkürzen, als man in der heimischen Hintermannschaft auf Abseits reklamierte und nicht energisch angriff. Danach wurde es ein offenes Spiel, bei dem die Weißenbrunner ein leichtes Chancenübergewicht verzeichneten.
Auch für die Hausherren ergaben sich noch Möglichkeiten, machten es aber in der Verwertung dem Gast nach. Letztendlich war es zwar ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg der "Wölfe".
Tore: 1:0 A. Schuberth (31.), 2:0 A. Schuberth (53.), 2:1 Seit (54.) / SR: Maximilian Scheumann / Zuschauer: 100.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren