Hesselberg
hesselberg.inFranken.de  Bauunternehmer Bertlein stiftet einen Defibrillator.

Den Herztod verhindern

Der plötzliche Herztod ist die häufigste Todesursache in Deutschland. In vielen öffentlichen Gebäuden hängen schon Defibrillatoren, bleiben aber oft unbeachtet. In einer Notsituation kann der richtige...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Horst Rehder (2. v. r.) und der hauptamtliche Gerätewart Christian Warter (r.) freuen sich über das Engagement von Marco Bertlein (3. v. l.). Links die Söhne von Marco Bertlein und dahinter der Lieferant Thomas Weiß Foto: Richard Sänger
Bürgermeister Horst Rehder (2. v. r.) und der hauptamtliche Gerätewart Christian Warter (r.) freuen sich über das Engagement von Marco Bertlein (3. v. l.). Links die Söhne von Marco Bertlein und dahinter der Lieferant Thomas Weiß Foto: Richard Sänger

Der plötzliche Herztod ist die häufigste Todesursache in Deutschland. In vielen öffentlichen Gebäuden hängen schon Defibrillatoren, bleiben aber oft unbeachtet. In einer Notsituation kann der richtige Gebrauch eines solchen Geräts ein Leben retten. Damit beschäftigte sich auch Marco Bertlein, Chef der Firma Bertlein Bau aus dem Heßdorfer Ortsteil Hesselberg. Deswegen fasste er den Entschluss, statt Geschenke oder sonstige Aufmerksamkeiten an Geschäftspartner zu verteilen, etwas für die Allgemeinheit zu tun.

Aus persönlichen Erfahrungen weiß der Hesselberger, dass bei einem Herzstillstand Minuten über Leben und Tod entscheiden können und Rettungsdienst und Notarzt nicht immer rechtzeitig vor Ort sein können. Deswegen reifte der Gedanke: Hesselberg braucht einen Defibrillator. Allerdings befindet sich das Feuerwehrgerätehaus an der Ortsverbindungsstraße nach Dannberg und damit etwas zu weit weg. "Der Defi muss zentral angebracht werden", beschloss Marco Bertlein, ließ eine Vorrichtung aus Edelstahl anfertigen, sorgte für einen Stromanschluss, und der Defibrillator befindet sich jetzt an seinem Gartenzaun nahezu in der Ortsmitte.

Die Montage ließen sich auch Bürgermeister Horst Rehder (BB) und der hauptamtliche Gerätewart Christian Warter nicht entgehen. Bei der Übergabe bedankte sich der Bürgermeister bei Marco Bertlein.

Es sei eine Überlegung wert, das lebensrettende Gerät in jedem Ortsteil anbringen zu lassen, und er hoffe, dass weitere Gewerbetreibende dem Beispiel des Hesselberger Bauunternehmers folgen. Außerdem wurde vereinbart, dass im Mitteilungsblatt der VG Heßdorf auf die Defibrillatoren hingewiesen wird.

Für den Gerätewart der Heßdorfer Feuerwehren seien die Winterschulungen bei den Feuerwehren bestens dazu geeignet, nicht nur mit den Feuerwehrleuten die Handhabung des Gerätes zu trainieren, sondern dazu auch Interessierte aus der Bevölkerung einzuladen. Der Lieferant Thomas Weiß vom Notrufterminal erklärte sich bereit, dafür ein Trainingsgerät zur Verfügung zu stellen. Richard Sänger

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren