Coburg

Demokratischer Aufbruch nach 1945

Die Zahl der Menschen, für die die Zeit des Nationalsozialismus zur bewussten Lebenserfahrung gehört, wird immer geringer. Es leben aber noch viele unter un...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zahl der Menschen, für die die Zeit des Nationalsozialismus zur bewussten Lebenserfahrung gehört, wird immer geringer. Es leben aber noch viele unter uns, die als Kind vielleicht noch den Einmarsch der Amerikaner erlebten, in den 50er Jahren aufwuchsen und zur Schule gingen. Weil ihre Erfahrungen vor allem auch für junge Leute interessant sein können, sollen diese Erinnerungen nicht verloren gehen. Sie vorzubringen, vielleicht auch durch Materialien wie beziehungsweise Fotos oder andere Erinnerungstücke zu bereichern, ist das Ziel einer gemeinsamen Veranstaltung der Initiative Stadtmuseum und der Ökumenischen Studierendengemeinde Coburg, die am Dienstag, 14. November, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der St. Markuskirche Coburg, Weimarer Straße 8, stattfinden soll. Nach einem kurzen Impulsreferat über die Zeithintergründe sind alle Teilnehmer der Runde eingeladen, das vorzubringen, was sie aus eigenem Erleben mitzuteilen haben. Die Veranstalter würden sich freuen, ein möglichst breites, die Generationsgrenzen überschreitendes Publikum begrüßen zu können. Der Eintritt ist frei. red

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.