Trickdiebstahl und Betrügereien am Telefon oder an der Haustür funktionieren immer noch sehr gut, bedauert die KAB in einer Pressemitteilung. Menschen, die leicht an Demenz erkrankt sind, fällt es schwer, die Gefahr zu erkennen und sich vor solchen Kriminellen zu schützen.
Kriminalhauptkommissar Wilfried Kunze zeigt in einer Informationsveranstaltung Angehörigen, wie Vorsorge getroffen und der an Demenz Erkrankte vor den Betrügereien geschützt werden kann. Beginn der Informationsveranstaltung ist um 14 Uhr im Pfarrzentrum St. Otto in der Theodor-Heuss-Straße 14. Für KAB-Mitglieder fällt keine Gebühr an. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist unbedingt erforderlich und an das KAB-Bildungswerk Bamberg (Ludwigstraße 25, Eingang C), Tel. 0951/91691-16 oder per E-Mail an kab-bildungswerk@kab-bamberg.de sowie online www.bildungswerk.kab-bamberg.de zu richten. red