Kronach
Synode

Dekanatsbezirk Kronach-Ludwigsstadt wurde internationaler

"Von Windhuk nach Kronach, von New York nach Ludwigsstadt. Wir werden im Dekanatsbezirk internationaler", freute sich Dekanin Dorothea Richter in ihrem Jahresbericht darüber, dass seit der letzten Dek...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Dekanantssynode fand ihren Auftakt mit einer Andacht von Dekanin Dorothea Richter, musikalisch umrahmt von Dekanatskantor Marius Popp am Klavier.  Foto: Heike Schülein
Die Dekanantssynode fand ihren Auftakt mit einer Andacht von Dekanin Dorothea Richter, musikalisch umrahmt von Dekanatskantor Marius Popp am Klavier. Foto: Heike Schülein

"Von Windhuk nach Kronach, von New York nach Ludwigsstadt. Wir werden im Dekanatsbezirk internationaler", freute sich Dekanin Dorothea Richter in ihrem Jahresbericht darüber, dass seit der letzten Dekanatssynode drei Personen neu hinzukamen: Pfarrer Achim Gerber, der neun Jahre in Windhuk/Namibia tätig war, hat zum 1. Juni die Pfarrstelle Kronach II übernommen. Zum Gottesdienst am Reformationsfest, 31. Oktober um 19.30 Uhr, wird sein Bischof Burgert Brand aus Namibia nach Kronach kommen.

Pfarrerin Rebekka Pöhlmann, die ein Jahr lang im Büro des Lutherischen Weltbundes in New York gearbeitet hat, ist zum 1. September als im Probedienst nach Ludwigsstadt gekommen. Richters besonderer Dank galt Pfarrer Dr. Hans-Peter Göll, der von Pressig aus Ludwigsstadt mit einer halben Stelle vertreten und die Generalsanierung des dortigen Kindergartens hervorragend begleitet habe.

In Küps vertritt Pfarrer Reinhold König seit dem Sommer 2017 die erste Pfarrstelle, unterstützt von Pfarramtssekretär Wolfgang Schiller, der als Lektor auch zahlreiche Gottesdienste hält. "Da die Pfarrhaussanierung erst nächstes Jahr fertig sein wird, ist es schwierig, Bewerbungen zu bekommen. Das Stichwort Interimswohnung schreckt viele ab", bedauerte die Dekanin. Dankbar ist man, dass Pfarrer Dr. Christian Pohl von Bayreuth aus seit März 2019 Vertretungsdienste in Küps übernommen hat. Weiter galt der Dank der Dekanin den neuen Prädikantinnen und Prädikanten, die eine aufwendige Ausbildung beim Gottesdienst-Institut durchlaufen, ehe sie ihren Dienst aufnehmen. Neu sind Anja Löffler aus Lauenstein, Dorothea Weigelt aus Pressig und Gunther Leupold aus Nordhalben.

In der Aussprache wies Pfarrer Johann Beck angesichts der aktuellen "Fridays for Future"-Bewegung darauf hin, dass das Thema "Erhalt der Schöpfung" schon im Jahre 1985 von der evangelischen Kirche im "Arbeitskreis World" gerade auch mit jungen Leuten diskutiert worden sei. Es sei also nichts Neues. Das bestätigte auch die Dekanin, die versicherte, dass die Kirche schon lange an diesem Thema dran sei. Aber auch ganz persönlich sollte sich jeder Gedanken machen, was er selbst dazu leisten könne. Ein kleiner, aber sehr wertvoller Beitrag sei beispielsweise der Kauf fair gehandelter Produkte.

Die Dekanatssynode fand ihren Auftakt mit einer stimmungsvollen Andacht im Gemeindehaus zum Thema "Fürchte dich nicht", musikalisch umrahmt von Dekanatskantor Marius Popp am Klavier. Im zweiten Teil des Programms stellten sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zur Landessynode in Kronach vor. Den Abschluss der Dekanatssynode bildeten das beeindruckende Psalmenkonzert des SMS-Chors Ludwigsstadt in der Christuskirche. hs

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren