Michelau
Hochwasserschutz

Deichnachrüstung in Michelau: "Tag der offenen Baustelle"

Mit der Deichnachrüstung wird der vorhandene Hochwasserschutz entlang des Mains bei Michelau auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Hochwasserschutzanlagen aus den 70er und 80er Jahren genüg...
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit der Deichnachrüstung wird der vorhandene Hochwasserschutz entlang des Mains bei Michelau auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Die Hochwasserschutzanlagen aus den 70er und 80er Jahren genügten den heutigen Anforderungen nicht mehr. Ziel der Nachrüstung ist der Schutz vor einem Hochwasser, dem sogenannten "HO 100", das statistisch alle 100 Jahre eintritt. Dadurch werden künftig 200 Hektar Siedlungsfläche der Gemeinde Michelau geschützt.

Über 3000 Einwohner und 60 Betriebe mit rund 2000 Arbeitsplätzen profitieren von diesem Projekt. Den veranschlagten Baukosten von rund acht Millionen Euro steht bei einem "HO 100" ein rechnerisches Schadenspotenzial von 80 Millionen Euro gegenüber.

Die Verbesserung des Hochwasserschutzes berücksichtigt den Klimazuschlag. Sie erfolgt durch die Erhöhung der vorhandenen Deiche und Mauern, den Bau eines Deichverteidigungsweges, den Neubau eines Schöpfwerkes sowie die Erneuerung des Absperrbauwerkes am Mühlbach.

Die Maßnahme ist eine Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Michelau und dem Wasserwirtschaftsamt Kronach. Sie wird aus Mitteln der Europäischen Union kofinanziert. Mit dem "Tag der offenen Baustelle" am 17. Mai ab 11 Uhr am Anger 11 in Michelau soll die Fertigstellung der Deiche gefeiert werden. Ferner soll der Bevölkerung so der Dank für die Geduld während der Baumaßnahmen entgegengebracht werden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren