Laden...
Adelsdorf

Defibrillatoren retten Leben

Für den plötzlichen Herztod ist am häufigsten Kammerflimmern verantwortlich, das nur durch einen Elektroschock gestoppt werden kann. Die "öffentlichen Defis" ermöglichen vor allem Laien, ein Leben zu retten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Karsten Fischkal (2.v.l.) erklärt den Mitgliedern des Seniorenbeirats das Gerät. Georg Hammer (v.l.), Gabriele Kullmann, Peter Brosch und Raimar Roth hören interessiert zu.  Foto: Johanna Blum
Bürgermeister Karsten Fischkal (2.v.l.) erklärt den Mitgliedern des Seniorenbeirats das Gerät. Georg Hammer (v.l.), Gabriele Kullmann, Peter Brosch und Raimar Roth hören interessiert zu. Foto: Johanna Blum

Bereits seit den 1990er Jahren verbreiten sich AEDs (Automatisierter externer Defibrillator), die auch von Laienhelfern gefahrlos bedient werden können, an öffentlichen Plätzen und Gebäuden und auch in Privathaushalten. In den heutigen Erste-Hilfe-Kursen gehört eine Unterweisung in die korrekte Verwendung eines "Defi" zum festen Standard.

24 Stunden greifbar

Am Feuerwehrhaus in Aisch wurde am vergangenen Freitagnachmittag dem Seniorenbeirat ein neuer Defibrillator vorgestellt. Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) erklärt: "Der Einsatz eines Defibrillators verbessert die Chancen einer erfolgreichen Herz-Lungen-Wiederbelebung. Entscheidend dabei ist jedoch der frühestmögliche Einsatz."

Daher habe sich die Gemeinde Adelsdorf schon vor längerer Zeit entschlossen, Defibrillatoren anzuschaffen, im gesamten Gemeindegebiet zu verteilen und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Das neue Gerät steht nun den Aischern 24 Stunden zur Verfügung.

Bereits Ende 2016 hatte der damalige Seniorenbeirat bei der Gemeinde nach "Defis" im Gemeindegebiet angefragt, denn keiner wusste bis dahin so recht, wo diese Lebensretter angebracht sind. Heute finden wir überall Hinweisschilder und das Ziel der Gemeinde ist es, dass in jedem Ortsteil mindestens ein Gerät für alle zugänglich ist. Bis Ende 2020 sind auch Standorte in Lauf beim Milchhaus und im Weppersdorf beim Brunnen sowie später auch in Nainsdorf und Uttstadt geplant.

Bürgermeister ist vom Fach

Auch der Umgang mit solch einem Gerät sollte gelernt sein, obwohl man eigentlich nur die Anweisungen befolgen muss. Das BRK Adelsdorf geht auch innerhalb der Ersten Hilfe Kurse auf den Umgang mit dem "Defi" ein um so Ängste abzubauen. Am Freitag, 6. März, wird der Bürgermeister selbst - er ist als ausgebildeter Krankenpfleger ja vom Fach - einen Defibrillator mit ins Kontaktcafé bringen und den Umgang damit erklären. "Übrigens hat sich unser BRK bereiterklärt, alle Geräte im Gemeindegebiet zu warten", so der Bürgermeister zufrieden. "Hoffen wir, dass wir ihn nicht allzu oft brauchen, aber wenn, dann ist er ein Segen!", fügte er noch an.

Die Standorte der gemeindlichen Defibrillatoren im Gemeindegebiet Adelsdorf: Rathaus der Gemeinde Adelsdorf - im Eingangsbereich, Kreissparkasse Adelsdorf - im Eingangsbereich, Grund- und Mittelschule Adelsdorf - zwischen den beiden Aulen, in der Nähe des Lehrerzimmers, Aischgrundhalle - im Foyer, Feuerwehr Aisch - im Außenbereich und Neuhaus - im Pavillon der Sparkasse/Raiffeisenbank.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren