Eschenau bei Haßfurt

De Vries erhält Preis in Thüringen

Der Künstler Hermann de Vries hat im Lindenau-Museum in Altenburg den höchsten Kulturpreis des Landes Thüringen erhalten. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) überreichte den Preis. Der Landkreis Ha...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kulturbeauftragte Renate Ortloff gratulierte de Vries.  Foto: Evi Aull
Kulturbeauftragte Renate Ortloff gratulierte de Vries. Foto: Evi Aull

Der Künstler Hermann de Vries hat im Lindenau-Museum in Altenburg den höchsten Kulturpreis des Landes Thüringen erhalten. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) überreichte den Preis. Der Landkreis Haßberge war bei der Verleihung durch die Kulturbeauftragte Renate Ortloff vertreten, wie das Landratsamt mitteilte.

Herman de Vries lebt seit 1970 in Eschenau. Er ist besonders durch die "Spuren im nördlichen Steigerwald" bekannt. Hier hat er im Gebiet des nördlichen Steigerwalds, das er auch als sein Atelier bezeichnet, Spuren seiner Kunst hinterlassen. Es sind in Stein gemeißelte goldene Inschriften, Gedanken und Symbole.

Landkreis freut sich

Dass der Künstler nun mit dem höchsten Kulturpreis des Landes Thüringen ausgezeichnet wurde, freut den Landkreis Haßberge sehr. Mit dem Gerhard-Altenbourg-Preis 2019 wird Herman de Vries, der 1931 im niederländischen Alkmaar geboren wurde, besonders gewürdigt. Sein Lebenswerk umfasst Gemälde, Collagen, Grafiken, Textbilder sowie Skulpturen, Künstlerbücher und Installationen für den öffentlichen Raum. Zudem beschäftigt er sich als Essayist und Philosoph auch theoretisch mit der Kunst.

Der Direktor der Kunstmuseen Erfurt, Kai Uwe Schierz, zog in seiner Laudatio zu den Arbeiten von Herman de Vries Vergleiche zur Neoromantik, während die Kuratorin der Ausstellung, Laura Rosengarten, in Herman de Vries eher einen Neorealisten sieht. Dies begründet sie wie folgt: "Er erkennt in der Natur die wahre Künstlerin. Dabei ist sein Anspruch kein geringerer als der, die Wirklichkeit im Bild zu fassen", erklärte sie.

Gesamtschau der Werke

Mit der Vergabe des Gerhard-Altenbourg-Preises ist eine umfassende Ausstellung der Werke von Herman de Vries im Lindenau-Museum in Altenburg verbunden. Die Ausstellung zeigt neben Schlüsselwerken zahlreiche Arbeiten aus allen Schaffensphasen, die zuvor noch nicht ausgestellt wurden, sowie eigens entstandene Exponate, die auf Altenb(o)urg Bezug nehmen. Hierbei holt Herman de Vries die Natur nicht nur in den Ausstellungsraum, sondern erweitert das Museum in die Landschaft: in den angrenzenden Schlosspark und in einen am Stadtrand gelegenen früheren Steinbruch. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren