Coburg
kreativität

Das zweite Leben eines Müllcontainers

Für den einen ist es ein kaputter Müllcontainer und für Ingrid Marr ein wertvolles Teil, aus dem man noch etwas machen kann. Nun haben die Jungen und Mädchen vom Kinder- und Jugendzentrum Wüstenahorn ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Aus einem 1100-Liter-Müllcontainer zauberte Ingrid Marr mit ihrem Team vom Kinder- und Jugendzentrum Wüstenahorn etwas ganz Besonderes: einen gelben Strandkorb.  Foto: Desombre
Aus einem 1100-Liter-Müllcontainer zauberte Ingrid Marr mit ihrem Team vom Kinder- und Jugendzentrum Wüstenahorn etwas ganz Besonderes: einen gelben Strandkorb. Foto: Desombre

Für den einen ist es ein kaputter Müllcontainer und für Ingrid Marr ein wertvolles Teil, aus dem man noch etwas machen kann. Nun haben die Jungen und Mädchen vom Kinder- und Jugendzentrum Wüstenahorn eine tolle und ausgefallene Sitzgelegenheit.

Bei einem Urlaub an der Ostsee hatte Ingrid Marr einen als Strandkorb umgebauten Müllcontainer entdeckt und wollte dies auch in ihrer Heimatstadt umsetzen. Aber woher einen solchen Container bekommen? Eine Anfrage beim CEB Coburg verlief zuerst negativ, aber kurze Zeit später klingelte bei Ingrid Marr das Telefon und Norbert Scholz hatte einen defekten gelben Müllcontainer gefunden. Gerhard "Haddl" Heinzl, Leiter des Kinder- und Jugendzentrums Wüstenahorn, holte die Flex aus der Werkstatt und entfernte die Frontseite. Der Container wurde schließlich geschrubbt, abgeschliffen und von außen von den Kindern bunt bemalt. Schnell war auch eine Rückenlehne aus Holz eingebaut. Auch die Polster waren schnell zurechtgeschnitten und mit Stoff bezogen. "Man kann auch aus alten und defekten Sachen, die eigentlich Abfall sind, etwas Tolles basteln", sagte Ingrid Marr. des

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren