Ebersdorf

Das war "Teamwork"

Ebersdorf stoppt in der Bayernliga endlich die Negativserie.
Artikel drucken Artikel einbetten
René Franz (Nummer 40) freut sich nach einem umjubelten Angriffspunkt. Foto: 2kfotografen
René Franz (Nummer 40) freut sich nach einem umjubelten Angriffspunkt. Foto: 2kfotografen

Die Bayernliga-Volleyballer der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg fuhren mit einem 3:0-Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht aus Neuburg an der Donau den ersten Sieg in der Rückrunde ein.

In den vorangegangenen fünf Begegnungen zeigte das Team von Trainer Volker Pohl zwar ansprechende Leistungen, musste sich aber in drei Partien im Tie-Break geschlagen.

Trainer Volker Pohl, der auf Hans-Peter Nürnberger (Krankheit) und Eric Turek (Jugendmeisterschaften) verzichten musste, setze wieder auf Beni Kucera als Libero. Auf der zweiten Außenposition kam Sasa Jularic zum Einsatz. Das achtköpfige Team wurde zudem vom Vorsitzenden des BSC Ebersdorf Gerhard Pfiffer unterstützt, der sonst in der zweiten Mannschaft im Außenangriff eingesetzt wird und als Backup dienen sollte.

Die Hausherren produzierten im Angriffsspiel eine Vielzahl leichter Fehler, so dass es die SG Teamwork leicht hatte, den ersten Durchgang mit 25:13-Punkten für sich zu entscheiden. Im zweiten Satz zeigte sich der TSV Neuburg zwar verbessert, doch auch diesen Satz gewann Ebersdorf klar mit 25:18-Punkten.

Im dritten Durchgang war die Gegenwehr der Hausherren dann gebrochen und die SG-Angreifer, allen voran der erst 20-Jährige René Franz punkteten nach Belieben. In dieser Phase wechselte Trainer Volker Pohl Gerhard Pfiffer für Sasa Jularic ein, der sich problemlos in die Mannschaft einfügte und besonders im Angriff überzeugte. Mit 25:13-Punkten machten die Spieler der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg den ersten Sieg im Jahr 2019 perfekt.

Trainerstimme

;

Volker Pohl (Teamwork Ebersdorf): "Durch den Sieg haben wir uns Luft verschafft und ich hoffe, dass auch in den ausstehenden drei Partien noch der ein oder andere Sieg gelingt."

Die Lage in der Liga

;

Die SG steht nach dem Sieg gegen Neuburg (3 Punkte) mit 18 Zählern punktgleich mit dem VfL Volkach auf dem 7. Platz. Ein weiterer Sieg aus den letzten drei Saisonspielen sollte der SG Teamwork genügen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. An der Spitze kann der VC Amberg bereits am Wochenende die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen. Am Tabellenende verabschiedet sich der TSV Neuburg in die Landesliga.

Das Restprogramm

;

Samstag, 2. März, 19.30 Uhr: Heimspiel gegen TSV Lengfeld

Samstag, 9. März, 20 Uhr: Auswärts beim TSV Abensberg Samstag, 16. März, 19.30 Uhr: Heimspiel gegen VfL Volkach

SG Teamwork Ebersdorf: Dehler, Kucera, Kessel, Schönfelder, Jularic, Lamberti, Franz, Pfiffer, Baumgarten. Trainer: Volker Pohl. ad

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren