Lichtenfels

Das Steigen der Lämmer

Die Akteure des Lichtenfelser Fotoclubs präsentierten 120 begeisterten Zuschauern ein Reise um die Welt in vielen Bildern. Sie konnten unter anderem "live" bei der Alpenüberquerung der Schnalser Schafe dabei sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
In seiner Show "Transhumanz" zeigte Karl-Heinz Gehringer eine außergewöhnliche bäuerliche Wirtschaftsform in den Alpen.  Foto: Karl-Heinz Gehringer
In seiner Show "Transhumanz" zeigte Karl-Heinz Gehringer eine außergewöhnliche bäuerliche Wirtschaftsform in den Alpen. Foto: Karl-Heinz Gehringer

Manch ein Besucher musste sogar stehen. Rund 100 Stühle fasst die ehemalige Synagoge in Lichtenfels, die auch bis zum letzten Platz besetzt waren. Für einige Besucher wurden eigens noch Stühle bereitgestellt. Unter dem Motto "Bilder aus Nah und Fern" hatte der Lichtenfelser Fotoclub zu einen AV-Abend eingeladen. Rund 120 Gäste waren der Einladung gefolgt und erlebten eine mehr als zweistündige Show.

Zwischen 500 und 600 Aufnahmen hatten die Fotografen Siggi Mischke, Peter Müller, Mirko Gahn, Günther Lamm und Karl-Heinz Gehringer zur Verfügung gestellt und damit auch ein Feuerwerk an Ideenreichtum entzündet.

"Night und Day" nannte Peter Müller seinen Beitrag mit Aufnahmen, die am Obermain entstanden sind. Dazu zählten markante Bauwerke wie Kloster Banz, die Innenstadt von Bad Staffelstein und der Kurpark.

"Des Menschen bester Freund" nannte Siggi Mischke seinen Beitrag, mit dem er gerade bei den Hundeliebhabern ins Schwarze traf. Er zeigte zahlreiche Rassen von Bernhardiner über den Dackel und Mops bis hin zur Promenadenmischung.

Auch heute noch werden jedes Jahr im Frühjahr rund 4000 Schafe aus dem Südtiroler Schnalstal in die Weidegebiete des hinteren Ötztales in Österreich getrieben und im Herbst wieder zurück. Eine Route führt über das in 2770 Metern Höhe gelegene Hochjoch über Schneefelder und steile Fels- und Eisrinnen. Karl-Heinz Gehringer, Vorsitzender des Lichtenfelser Fotoclubs, hat diese jahrhundertealte Tradition unter dem Titel Tranzhumanz fotografiert, die 2011 in das Nationale Unesco-Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Österreich aufgenommen wurde. Es scheint als wenn die Schafe jeden Moment auf den Fotografen zustürmen würden, aber der ist hinter einen Felsen in Sicherheit.

Grandiose Landschaften sind aus Norwegen, Island und Schottland von Günther Lamm zu sehen. Darunter auch eine Gruppe von Wanderern vor schneebedeckten Bergen und schroffen Felsen.

In die Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs mit Indianer und Südstaatenmilizionäre fühlten sich die Zuschauer bei Aufnahmen vom Country-Fest in Neustadt bei Coburg versetzt. Dass bei Regenwetter weder Fotograf noch Kamera pausieren müssen, beweist Siggi Mischke. Das Objektiv des Fotografen hat einen Festzug im Regen ebenso aufgenommen, wie den einsamen Zecher unter einen riesigen Sonnenschirm und das Kind mit dem bunten Regenschirm. Auch Detailaufnahmen von strammen Männerwaden, die im knöcheltiefen Matsch steckten, gehörten zu dieser Serie. Eine Alpenüberquerung fotografierte Mirko Gahn. Sechs Freunde, die sich zu Fuß auf dem Weg machten und hohe Gipfel bezwangen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren