Tettau
Diamantene Hochzeit

Das Porzellan prägte das Berufsleben des Jubelpaares

Kürzlich feierten Liesbeth und Reinwald Heß ihren 60. Hochzeitstag. Am 18. Juli 1959 gaben sie sich das Ja-Wort. Aus der Ehe gingen ein Sohn und drei Enkelkinder hervor, die ihr ganzer Stolz sind. Die...
Artikel drucken Artikel einbetten
Liesbeth und Reinwald Heß freuten sich über viele Glückwünsche, u. a. von Bürgermeister Peter Ebertsch (re.) und Landratsstellvertreter Bernd Steger (Zweiter von links). Foto: pr
Liesbeth und Reinwald Heß freuten sich über viele Glückwünsche, u. a. von Bürgermeister Peter Ebertsch (re.) und Landratsstellvertreter Bernd Steger (Zweiter von links). Foto: pr

Kürzlich feierten Liesbeth und Reinwald Heß ihren 60. Hochzeitstag. Am 18. Juli 1959 gaben sie sich das Ja-Wort. Aus der Ehe gingen ein Sohn und drei Enkelkinder hervor, die ihr ganzer Stolz sind.

Die gebürtige Oberleutensdorferin lernte ihren aus Tettau stammenden Mann beim Schlittenfahren kennen und lieben. Liesbeth Heß arbeitete über 42 Jahre als Druckerin in der alten Porzellanfabrik in Tettau.

Ihr Ehemann Reinwald arbeitete 47 Jahre in der neuen Porzellanfabrik Gerold. Dort begann er 1950 seine Ausbildung zum Formengießer und arbeitete später als Angestellter für die Modelleinrichtung.

Beide Jubilare informieren sich täglich über das aktuelle Geschehen in der Tageszeitung und pflegen liebevoll ihren Garten, der ihnen große Freude bereitet.

Neben ihrem Sohn Michael mit Familie gratulierten Verwandte, Freunde und Bekannte. Auch Erster Bürgermeister Peter Ebertsch ließ es sich nicht nehmen, dem Jubelpaar im Namen des Marktes Tettau die herzlichsten Glückwünsche zu übermitteln und ein Geschenk zu überreichen. Für den Landkreis Kronach überbrachte der weitere Stellvertreter des Landrats Bernd Steger ebenfalls Glückwünsche und ein Präsent. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren