Wildensorg
jugendfussball

Das kampfbetonte U15-Stadtderby in Wildensorg findet keinen Sieger

Das mit Spannung erwartete Stadtderby in der U15-Bayernliga zwischen der DJK Don Bosco Bamberg und dem FC Eintracht Bamberg endete mit einem leistungsgerechten 1:1. Den zahlreichen Zuschauern wurde ei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele Positionskämpfe, wenig Glanz: Die DJK Don Bosco Bamberg um Tim Kircher (l.) und Frederik Simon (am Ball) hatte gegen den FC Eintracht Bamberg um Niklas Hohner (2.v.r.) und Jordan Wust (r.) besonders in der zweiten Halbzeit viel Arbeit zu verrichten.  Foto: sportpress
Viele Positionskämpfe, wenig Glanz: Die DJK Don Bosco Bamberg um Tim Kircher (l.) und Frederik Simon (am Ball) hatte gegen den FC Eintracht Bamberg um Niklas Hohner (2.v.r.) und Jordan Wust (r.) besonders in der zweiten Halbzeit viel Arbeit zu verrichten. Foto: sportpress

Das mit Spannung erwartete Stadtderby in der U15-Bayernliga zwischen der DJK Don Bosco Bamberg und dem FC Eintracht Bamberg endete mit einem leistungsgerechten 1:1. Den zahlreichen Zuschauern wurde ein von beiden Seiten intensives und faires Derby geboten - nur die spielerischen Höhepunkte fehlten weitgehend. Zu Beginn hatten die Gäste mehr Spielanteile, ohne Don Bosco ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Die einzige Gelegenheit im ersten Abschnitt bot sich den Gästen in der 21. Minute nach einem Freistoß mit anschließenden Kopfball durch Luca Auer - zu drucklos. Danach wurden die Gastgeber mutiger und hatten gute Möglichkeiten. Während ein Schuss von Tim Kircher am linken Pfosten vorbeistrich, prüfte Frederik Simon nach feiner Einzelleistung über links Keeper Lucas Rebhan.

Nach Wiederanpfiff entwickelten sich für beide Seiten mehr Räume. In der 38. Minute ergab sich für die Eintracht eine Riesenchance mit klasse Parade des gut aufgelegten Torwarts der DJK, Mika Leng. Kurios war der Führungstreffer der DJK in der 41. Minute. Ein schnell ausgeführter Freistoß, getreten von Frederik Simon, schlug zur Führung ein. Während der Ball freigegeben wurde, war der Torwart noch mit dem Stellen seiner Mauer beschäftigt und zeigte keinerlei Regung. Keine zwei Minuten später hätten die Gastgeber vermutlich den Sack zumachen können, als wiederum Fredrik Simon zum Alleingang ansetze. Aber diesmal bewahrte Rebhan die Ruhe und entschärfte die Situation. In der 44. Minute fiel der verdiente Ausgleich für die Gäste. Nach Abstimmungsproblemen ermöglichte man Emma Kusch einen Soloantritt, welchen diese mit einem Heber über den herausstürmenden Torwart zum 1:1 nutzte. Im weiteren Verlauf hätten die Violetten nun ihrerseits den Sack zumachen können. Mit der Einwechslung von Jullien Grammon (52.) wurde das bis dato eher ideenlose Angriffsspiel der Eintracht variantenreicher und stellte die Defensive der DJK vor Problemen. Mit Glanzparaden rettete Leng seinem Team den Punkt. "Don Bosco kann mit dem Punkt sicher besser leben. Aus den Chancen in der zweiten Halbzeit müssen wir mehr machen. Wir haben viele Dinge gut umgesetzt, was Mut für die englische Woche macht. Trotzdem haben wir noch viel Arbeit vor uns", so FCE-Coach Philipp Lautenschläger. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren